Tram Johanneskirchen

 
 

Relativ kurze Strecke, dafür große Wirkung

SWM/MVG haben die Planungen für das Projekt Tram Johanneskirchen aufgenommen. Es ist Teil des Münchner Nahverkehrsplans und damit ein wichtiger Baustein für den ÖPNV-Ausbau, der zum Gelingen der Verkehrswende beitragen soll. Gerade die Erweiterung des Tram-Netzes steht für die nahe Zukunft der Landeshauptstadt im Mittelpunkt. Sie ist verglichen mit dem U-Bahn-Ausbau kostengünstiger und viel schneller umsetzbar. 

Der Streckenverlauf

Mit der geplanten Tram Johanneskirchen sollen gleich mehrere wichtige Ziele erreicht werden:

  • Wichtige ÖPNV-Knotenpunkte im Zentrum entlasten
  • Dem Klima zuliebe mehr Menschen dazu bewegen, vom Auto auf den öffentlichen Verkehr zu wechseln
  • Fahrzeiten in den Münchner Nordosten verkürzen
     

So sieht der derzeitige Planungsstand aus: Die geplante Neubaustrecke zweigt von der Tram-Strecke nach St. Emmeram in der Cosimastraße auf Höhe der Regina-Ullmann-Straße nach Osten ab. Die Trasse führt durch die Johanneskirchner Straße zum S-Bahnhof Johanneskirchen. Hier soll dann westlich eine Wendeschleife für die Straßenbahn entstehen. 

Die Länge der neuen Strecke beträgt nur ca. 1 km. Sie sorgt jedoch für eine deutliche Verbesserung im ÖPNV: Fahrgäste haben über die S-Bahn-Station Johanneskirchen eine gute Anbindung ans Umland und kommen bequem mit der S-Bahn-Linie S8 zum Flughafen. Zudem besteht die Möglichkeit, die Tramlinie später nach Osten zu erweitern - für die Zeit nach einem möglichen vier-gleisigen Ausbau der Bahnstrecke Daglfing – Johanneskirchen.

Hier sehen Sie den Verlauf der Tram Johanneskirchen in der Übersicht:

 

Was ist bereits passiert und wie geht es weiter?

Für die Planung wurden erste Voruntersuchungen zum Fahrgastaufkommen und zu den Effekten der Nebaustrecke erstellt. Das Ergebnis: Im dortigen Gebiet würden viele Menschen gerne mit einer Tram zur S-Bahn-Linie S8 kommen. Zudem bindet die Neubaustrecke die Wohnbaugebiete westlich der S-Bahn-Station Johanneskirchen und entlang der Johanneskirchner Straße besser an. Dies macht es den Bewohner*innen dort wiederum leichter, mit der Tram Richtung Effnerplatz / Haidhausen / Englischer Garten zu gelangen.

Aktuell befindet sich das Projekt in der Phase der sog. Vorplanung. Hier wird die im Rahmen einer Machbarkeitsstudie vorgeschlagene Streckenführung durch die Johanneskirchner Straße genauer untersucht. Außerdem erstellen wir erste Planunterlagen.

Im nächsten Schritt folgt die Entwurfsplanung für eine vertiefte Planung mit anschließendem Trassierungsbeschluss, in dem der Trassenverlauf durch den Stadtrat beschlossen wird. Im Anschluss kann das Genehmigungsverfahren (Planfeststellungsverfahren) beginnen.

Baubeginn ist nach aktueller Planung frühestens Ende 2024 möglich. Die Fertigstellung wäre dann vsl. Ende 2025.

 

Eckdaten

  • Abzweig der Tramstrecke nach St. Emmeram durch die Johanneskirchner Straße zum S-Bahnhof Johanneskirchen
  • Streckenlänge ca. 1 km
  • voraussichtlich zwei neue Haltestellen
  • Früheste Inbetriebnahme Ende 2025

Kontakt

Für Fragen oder Anregungen im Zusammenhang mit der Tram Johanneskirchen, wenden Sie sich bitte an den MVG Kundendialog unter kundendialog@mvg.de – wir bemühen uns, Ihre Frage schnellstmöglich zu beantworten.