Mittwoch, 09.09.2015

    HandyTicket: Streifenkarte ein Renner, Handhabung wird weiter optimiert

    Die elektronische Streifenkarte auf dem Handy, von der MVG zunächst als Versuch gestartet, entwickelt sich zum Renner: Seit ihrer Einführung als HandyTicket in der MVG-App „MVG Fahrinfo München“ am 14. Juni wurde die Streifenkarte bisher rund 35.000 Mal erworben und inzwischen für ca. 135.000 Fahrten im Verbundraum genutzt.

    Aktuell wird ein gutes Drittel aller Fahrten mit HandyTicket mit der Streifenkarte zurückgelegt. Der Umsatz summiert sich inzwischen auf eine halbe Million Euro. Erhältlich ist die elektronische Streifenkarte im Rahmen einer Optimierungsphase bisher noch ausschließlich über die MVG-App. Die Optimierungsphase dient dazu, Erfahrungen mit der Kundenakzeptanz zu sammeln, um Verbesserungspotenziale zu erkennen und Optimierungen umzusetzen.

    „Die Streifenkarte ist einer der Klassiker im MVV-Ticketsortiment und bei unseren Kunden äußerst beliebt“, sagt MVG-Vertriebsleiter Hans-Volker Krebs. „Daher haben wir – auch auf Wunsch vieler Fahrgäste – versucht, das Papierticket möglichst nutzerfreundlich in elektronische Form zu bringen, die Kunden um Feedback dazu gebeten – und im Zuge der laufenden Optimierungsphase auch viele Rückmeldungen bekommen.“ Als noch verbesserungsbedürftig hat sich bisher vor allem die Darstellung des Streifen-Guthabens herausgestellt.

    In einem ersten Optimierungsschritt im August hat die MVG bereits auf das Feedback der Kunden reagiert und die Darstellung des Streifen-Guthabens für Nutzer von Android-Geräten verbessert. Darüber hinaus wurde eine zusätzliche Infoseite zur Handhabung der elektronischen Streifenkarte eingerichtet. In einem zweiten Schritt soll die Anzeige des Guthabens sowohl für iOS- als auch für Android-Nutzer weiter optimiert werden, indem das noch vorhandene Guthaben der Streifenkarte nicht nur – wie bisher – unter Einstellungen abzurufen ist, sondern auch direkt auf der Einstiegsseite des Ticketshops sowie beim Bestellvorgang angezeigt wird. MVG-Vertriebsleiter Krebs. „Wir planen, die weiteren Verbesserungen noch heuer zu realisieren, um die Handhabung der elektronischen Streifenkarte weiter zu erleichtern. Unser Dienstleister ist bereits entsprechend beauftragt. “

    Insgesamt hat die MVG über die App „MVG Fahrinfo München“ bisher knapp 1,9 Millionen MVV-Fahrscheine verkauft und damit einen Umsatz von 9,6 Millionen Euro erzielt. Erhältlich ist die App kostenlos im App Store (iOS) und bei Google Play (Andoid). Elektronische Fahrkarten, die die Nutzer als HandyTicket für Ihr Smartphone kauft oder als PrintTicket zum Ausdrucken erwerben können, gibt es im MVV-Tarifgebiet seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2013.


     
     

    Herausgeber

    Stadtwerke München GmbH
    Pressestelle
    Telefon: 089 2361-5042
    E-Mail: presse@swm.de

     

    Redaktion

    Pressereferent Bereich MVG
    Matthias Korte
    Telefon: 089 2361-6042
    E-Mail: korte.matthias@swm.de