Hinweise zum Coronavirus

 

Sicher unterwegs

Video: Die MVG sagt Danke

 
 
  • Maskenpflicht: Die Maskenpflicht im Nahverkehr bleibt bis auf Weiteres bestehen. Seit 2. Juli 2022 muss aufgrund der geänderten gesetzlichen Bestimmungen in Fahrzeugen eine OP-Maske getragen werden. Höherwertige Masken der Schutzklassen FFP2 oder KN95 können weiterhin verwendet werden. Stoffmasken, Tücher oder Schals sowie andere Alltagsmasken und Plastik-Visiere sind nicht erlaubt. Kinder unter sechs Jahren sowie gesundheitlich beeinträchtigte Personen, die ein entsprechendes ärztliches Attest vorweisen können, sind von der Maskenpflicht befreit. In unseren Bahnhöfen gilt keine Maskenpflicht mehr. Wir empfehlen jedoch das Tragen einer Maske, um sich selbst und andere Fahrgäste zu schützen.
  • Lüftung: Wo möglich, halten Sie die Klappfenster der Fahrzeuge bitte geöffnet, um eine gute Durchlüftung zu gewährleisten.
  • Hygiene: Waschen Sie häufig und gründlich Ihre Hände, husten und niesen Sie in die Armbeuge.
  • Abstand: Nutzen Sie zum Ein- und Aussteigen alle Türen, um Gedränge zu vermeiden und zu einer besseren Verteilung aller Fahrgäste beizutragen. So lassen sich auch Abstände besser einhalten.
  • Rücksicht: Bitte verzichten Sie darauf, während der Fahrt zu essen und zu trinken. Bitte verschieben Sie längere Telefonate auf einen anderen Zeitpunkt.
  • Kontaktlos: Nutzen Sie bevorzugt unsere digitalen Services, wie Kundenportal, Handy-Ticket und den Kundendialog, um mit uns in Kontakt zu treten.  
  • Nachverfolgung: Verwenden Sie die Corona-Warn-App.
    ​​​​

Das tun wir für Sie

  • Wir reinigen unsere Fahrzeuge und Stationen regelmäßig und gründlich. Berührflächen werden dabei besonders gesäubert. 
  • Wir lüften unsere Fahrzeuge regelmäßig: Dazu öffnen wir die Türen automatisch, wo technisch möglich. Auch an Endhaltestellen lassen wir die Türen geöffnet, um eine gute Durchlüftung zu gewährleisten.
  • Wir ermöglichen mit unserer App MVG Fahrinfo München den kontaktlosen Ticketkauf.
  • Wir schützen Sie und unsere Mitarbeiter*innen in den Kundencentern mit Trennscheiben.
  • Wir haben unsere Busse mit Trennscheiben am Fahrerplatz ausgerüstet, sodass der Einstieg an den vorderen Türen wieder möglich wird und Sie mehr Platz haben.
  • Wir bieten in zentralen U-Bahnhöfen Hygienestationen mit Desinfektionsmittelspendern an.
  • Wir testen neue Hygienemaßnahmen, z. B. die UV-Desinfektion von Handläufen an Rolltreppen.
  • Wir erhalten unser umfangreiches Fahrplan- und Platzangebot aufrecht, soweit möglich. Damit Sie so gut wie möglich Abstand halten können.
  • Unser Auslastungsmelder bietet Ihnen in der Verbindungsauskunft auf mvg.de und in der App MVG Fahrinfo München eine Möglichkeit, vor Fahrtbeginn die voraussichtliche Auslastung auf Ihrer Strecke zu überprüfen.
  • Wir informieren laufend darüber, wie wir die Coronakrise gemeinsam meistern und erinnern unsere Fahrgäste über verschiedene Kanäle an die Einhaltung der Regeln.

So reinigen wir unsere Fahrzeuge und U-Bahnhöfe

  • U-Bahnzüge, Trambahnen und Busse werden jeden Tag gereinigt. Bestimmte Berührflächen (z. B. Haltestangen) säubern wir mit Reinigungsmitteln. Zusätzlich findet in regelmäßigen Abständen eine vollflächige Reinigung der Fahrzeuge statt.
  • Die U-Bahnhöfe werden ebenfalls täglich gereinigt. Eine vollflächige Reinigung der Boden-/Treppenflächen steht je nach Standort ein- bis dreimal pro Woche an.
  • Unsere Reinigungsmittel haben eine keimreduzierende Wirkung und setzen auch Viren zu. Selbst wenn einzelne Viren auf Oberflächen längere Zeit überleben sollten, ist die so genannte Viruslast in der Regel so gering, dass eine Infektion über diesen Weg sehr unwahrscheinlich ist.
  • Das Desinfizieren von Bahnen und Bussen stellt keinen zielführenden Schutz dar. Flächen im öffentlichen Raum können nicht nachhaltig wirksam desinfiziert werden. Daher bietet Desinfektion aus medizinisch-infektiologischer Sicht keinen Vorteil.
  • Zum Schutz vor Ansteckung ist die Einhaltung der persönlichen Hygienemaßnahmen entscheidend.
     

Wo technisch möglich: Zentrales Öffnen der Türen

Zentrales Öffnen der Türen

Die Türen der Fahrzeuge werden – soweit technisch möglich – automatisch geöffnet, so dass die Fahrgäste den Türtaster nicht selber betätigen müssen und die Fahrzeuge besser durchlüftet werden. Dies trifft auf alle Tramzüge, die neuen U-Bahnen (Typ C1 und C2) und fast alle Busse zu. Zusätzlich werden Fahrgäste gebeten, wo es möglich ist, die Fenster offen zu halten.

Mehr zum Thema Belüftung & Klima.

Keine Maskenpflicht für Fahrerinnen und Fahrer

Die MVG weist vorsorglich darauf hin, dass die Fahrerinnen und Fahrer von U-Bahn, Tram und Bus nicht verpflichtet sind, im Fahrerstand der Fahrzeuge eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Durch ihren Arbeitsplatz in den Zugkabinen bzw. hinter den Trennscheiben im Bus kommen sie nicht in Kontakt mit Fahrgästen. Abstand und Infektionsschutz sind gewährleistet.

Wissenswertes rund um ÖPNV und Corona

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Überblick über Studien und Expertenaussagen zum Thema ÖPNV und Corona. Deutsche und internationale Untersuchungen kommen zu dem Ergebnis, dass der ÖPNV kein Hotspot ist.

FAQ zur Maskenpflicht

Wo gilt bei der MVG die Maskenpflicht?

Die Verpflichtung zum Tragen einer Maske gilt in allen Fahrzeugen. An Bus- und Tram-Haltestellen sowie in U-Bahnhöfen sehen die gesetzlichen Bestimmungen keine Maskenplicht vor. In U-Bahnhöfen empfehlen wir jedoch das Tragen einer Maske, um sich und andere zu schützen.

Welche Maske ist vorgeschrieben?

Seit 2. Juli 2022 gilt: In den öffentlichen Verkehrsmitteln sind OP-Masken für alle Fahrgäste ab 6 Jahren vorgeschrieben. Höherwertige Masken der Schutzklassen FFP2 bzw. KN95 können nach wie vor getragen werden.

Besteht Maskenpflicht auch für Kinder?

Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht befreit. 

Gibt es Ausnahmen von der Maskenpflicht?

Ja, und zwar bei Personen, die aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und dies durch ein ärztliches Attest nachweisen können, das die fachlich-medizinische Beurteilung des Krankheitsbildes (Diagnose), den lateinischen Namen oder die Klassifizierung der Erkrankung nach ICD 10 sowie den Grund, warum sich hieraus eine Befreiung der Tragepflicht ergibt, enthält.

Was passiert bei Verstößen?

Bei Verstößen droht ein Bußgeld von bis zu 250 Euro, falls keine durch ein ärztliches Attest nachgewiesene Befreiung vorliegt. Kontrolle und Verfolgung obliegt der Polizei.

Mediathek

Plakatkampagne "FFP2-Maske tragen" (28.01. bis 31.05.2021 und 01.02. bis 21.02.2022)

Video: So funktioniert die Belüftung in U-Bahn, Bus und Trambahn (26. Januar 2021)

Plakat: Gemeinsam gegen Corona (18. Januar bis 31. August 2021)

Gemeinsam gegen Corona © MVG

Plakat: Gemeinsam gegen Corona (11. Dezember 2020 - 17. Januar 2021)

Gemeinsam gegen Corona © MVG

Video: Frische Luft in U-Bahn, Bus und Tram (4. Dezember 2020)

 

Video: So beschlägt die Brille trotz Maske nicht (13. November 2020)

 

Video: Der ÖPNV ist auch in Zeiten von Corona sicher (23. Oktober 2020)

 

Video: Unsere Hygienestationen (29. September 2020)

Plakat: Gemeinsam gegen Corona (21. September - 10. Dezember 2020)

Gemeinsam gegen Corona © MVG

Video: Kontrollaktion zur Maskenpflicht in U-Bahn, Bus und Tram (13. August 2020)

 

Video: Wir legen Wert auf Sauberkeit (3. August 2020)

 

Plakatkampagne "Corona-Helden" (3. August - 20. September 2020)

Kampagnenflyer (3. August - 20. September 2020)

Corona-Kampagne © MVG

Video: Beim Einstieg und in den Fahrzeugen verteilen (21. Januar 2014)

Weiterführende Links

Weitergehende Informationen zum Coronavirus finden Sie auf den Infoseiten der Gesundheitsbehörden von Stadt, Land und Bund sowie bei den bekannten Instituten und Forschungseinrichtungen. Im Folgenden finden Sie eine Sammlung wichtiger Links:

Stand: 04. November 2022