Coronavirus: So schützen Sie sich und andere

Empfehlungen für Fahrgäste

Stand: 21. März 2020

Liebe Fahrgäste,

bitte schützen Sie sich und andere Fahrgäste vor einer Infektion. Beachten Sie dazu die wichtigsten Hygienetipps möglichst konsequent:

  • Halten Sie wo immer möglich Abstand zu anderen Fahrgästen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
  • Halten Sie insbesondere beim Husten und Niesen Abstand zu anderen.
  • Husten und niesen Sie in die Armbeuge oder ein Papiertaschentuch.
  • Waschen Sie häufig und gründlich Ihre Hände.
  • Halten Sie Ihre Hände von Ihrem Gesicht fern.

     

Weitergehende Informationen zum Coronavirus finden Sie auf den Infoseiten der Gesundheitsbehörden von Stadt, Land und Bund sowie bei den bekannten Instituten und Forschungseinrichtungen. Eine Linksammlung dazu finden Sie auf dieser Seite.
Das Bürgertelefon des Kreisverwaltungsreferats (täglich 8 bis 18 Uhr) ist unter folgender Nummer zu erreichen: 089 233-44740

Für den Fall, dass sich die derzeitige Lagebewertung ändert und daraus neue Handlungsempfehlungen oder Maßnahmen resultieren, werden wir Sie auch auf dieser Seite informieren.

Ihre MVG

Wo technisch möglich: Zentrales Öffnen der Türen

Nach wie vor gilt, dass die Türen der Fahrzeuge – soweit technisch möglich – automatisch geöffnet werden, so dass die Fahrgäste den Türtaster nicht selber betätigen müssen und die Fahrzeuge besser durchlüftet werden. Dies trifft auf nahezu alle Tramzüge, die neuen U-Bahnen (Typ C1 und C2) und fast alle Busse zu. Die erste Bustür bleibt jedoch grundsätzlich für den Ein- und Ausstieg gesperrt, um den Abstand zwischen Fahrgästen und Fahrern zu vergrößern. Sie wird aber unabhängig davon zur Belüftung des Busses ebenfalls regelmäßig geöffnet.

So reinigen wir unsere Fahrzeuge und U-Bahnhöfe

  • U-Bahnzüge, Trambahnen und Busse werden jeden Tag gereinigt. Bestimmte Berührflächen (z. B. Haltestangen) säubern wir mit Reinigungsmitteln. Zusätzlich findet in regelmäßigen Abständen eine vollflächige Reinigung der Fahrzeuge statt.
  • Die U-Bahnhöfe werden ebenfalls täglich gereinigt. Eine vollflächige Reinigung der Boden-/Treppenflächen steht je nach Standort ein- bis dreimal pro Woche an.
  • Die Reinigungsmittel haben eine keimreduzierende Wirkung und setzen auch Viren zu. Selbst wenn einzelne Viren auf Oberflächen längere Zeit überleben sollten, ist die so genannte Viruslast in der Regel so gering, dass eine Infektion über diesen Weg sehr unwahrscheinlich ist.
  • Das Desinfizieren von Bahnen und Bussen stellt keinen zielführenden Schutz dar. Flächen im öffentlichen Raum können nicht nachhaltig wirksam desinfiziert werden. Daher bietet Desinfektion aus medizinisch-infektiologischer Sicht keinen Vorteil.
  • Zum Schutz vor Ansteckung ist die Einhaltung der persönlichen Hygienemaßnahmen entscheidend.

Erklärvideo