Hinweise zum Coronavirus

 

Sicher unterwegs

 
  • 3G-Regelung: Seit 24. November gilt für die Benutzung von U-Bahn, Bus und Tram die 3G-Regelung. Als Fahrgast müssen Sie demnach entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Ein entsprechender Nachweis mittels Impfzertifikat/Impfpass, Genesenennachweis (nicht älter als 180 Tage) oder ein Antigentest (nicht älter als 24 Std.) bzw. PCR-Test (nicht älter als 48 Std.) muss mitgeführt und auf Verlangen vorgezeigt werden. Fragen und Anworten zur 3G-Regelung finden Sie in unseren FAQ.
  • Maskenpflicht: Seit Sonntag, 7.11. muss in Fahrzeugen und U-Bahnhöfen (mit Ausnahme unserer Bahnsteige unter freiem Himmel) eine Maske der Schutzklassen FFP2 oder KN95 getragen werden. OP-Masken (medizinische Masken) entsprechen nicht mehr den derzeitigen gesetzlichen Regelungen. Stoffmasken, Tücher oder Schals sowie andere Alltagsmasken und Plastik-Visiere sind weiterhin nicht erlaubt. Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht befreit. Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis einschließlich 15 Jahren können anstatt einer FFP2-Maske auch eine OP-Maske (medizinische Maske) tragen.
  • Lüftung: Wo möglich halten Sie die Klappfenster der Fahrzeuge bitte geöffnet, um eine gute Durchlüftung zu gewährleisten.
  • Hygiene: Waschen Sie häufig und gründlich Ihre Hände, husten und niesen Sie in die Armbeuge.
  • Abstand: Nutzen Sie zum Ein- und Aussteigen alle Türen, um Gedränge zu vermeiden und zu einer besseren Verteilung aller Fahrgäste beizutragen. So lassen sich auch Abstände besser einhalten.
  • Rücksicht: Bitte verzichten Sie darauf, während der Fahrt oder beim Warten zu essen und zu trinken. Bitte verschieben Sie längere Telefonate auf einen anderen Zeitpunkt.
  • Kontaktlos: Nutzen Sie bevorzugt unsere digitalen Services, wie Kundenportal, Handy-Ticket und den Kundendialog, um mit uns in Kontakt zu treten.  
  • Nachverfolgung: Verwenden Sie die Corona-Warn-App.
    ​​​​

Das tun wir für Sie

  • Wir reinigen unsere Fahrzeuge und Stationen regelmäßig und gründlich. Berührflächen werden dabei besonders gesäubert. 
  • Wir lüften unsere Fahrzeuge regelmäßig: Dazu öffnen wir die Türen automatisch, wo technisch möglich. Auch an Endhaltestellen lassen wir die Türen geöffnet, um eine gute Durchlüftung zu gewährleisten.
  • Wir ermöglichen mit unserer App MVG Fahrinfo München den kontaktlosen Ticketkauf.
  • Wir schützen Sie und unsere Mitarbeiter*innen in den Kundencentern mit Trennscheiben.
  • Wir haben unsere Busse mit Trennscheiben am Fahrerplatz ausgerüstet, sodass der Einstieg an den vorderen Türen wieder möglich wird und Sie mehr Platz haben.
  • Wir bieten in zentralen U-Bahnhöfen Hygienestationen mit Desinfektionsmittelspendern an.
  • Wir testen neue Hygienemaßnahmen, z. B. die UV-Desinfektion von Handläufen an Rolltreppen.
  • Wir erhalten unser umfangreiches Fahrplan- und Platzangebot aufrecht, soweit möglich. Damit Sie so gut wie möglich Abstand halten können.
  • Unser Auslastungsmelder bietet Ihnen eine Möglichkeit, vor Fahrtbeginn die voraussichtliche Auslastung auf Ihrer Strecke zu überprüfen.
  • Wir informieren laufend darüber, wie wir die Coronakrise gemeinsam meistern und erinnern unsere Fahrgäste über verschiedene Kanäle an die Einhaltung der Regeln.

So reinigen wir unsere Fahrzeuge und U-Bahnhöfe

  • U-Bahnzüge, Trambahnen und Busse werden jeden Tag gereinigt. Bestimmte Berührflächen (z. B. Haltestangen) säubern wir mit Reinigungsmitteln. Zusätzlich findet in regelmäßigen Abständen eine vollflächige Reinigung der Fahrzeuge statt.
  • Die U-Bahnhöfe werden ebenfalls täglich gereinigt. Eine vollflächige Reinigung der Boden-/Treppenflächen steht je nach Standort ein- bis dreimal pro Woche an.
  • Unsere Reinigungsmittel haben eine keimreduzierende Wirkung und setzen auch Viren zu. Selbst wenn einzelne Viren auf Oberflächen längere Zeit überleben sollten, ist die so genannte Viruslast in der Regel so gering, dass eine Infektion über diesen Weg sehr unwahrscheinlich ist.
  • Das Desinfizieren von Bahnen und Bussen stellt keinen zielführenden Schutz dar. Flächen im öffentlichen Raum können nicht nachhaltig wirksam desinfiziert werden. Daher bietet Desinfektion aus medizinisch-infektiologischer Sicht keinen Vorteil.
  • Zum Schutz vor Ansteckung ist die Einhaltung der persönlichen Hygienemaßnahmen entscheidend.
     

Wo technisch möglich: Zentrales Öffnen der Türen

Zentrales Öffnen der Türen

Die Türen der Fahrzeuge werden – soweit technisch möglich – automatisch geöffnet, so dass die Fahrgäste den Türtaster nicht selber betätigen müssen und die Fahrzeuge besser durchlüftet werden. Dies trifft auf nahezu alle Tramzüge, die neuen U-Bahnen (Typ C1 und C2) und fast alle Busse zu. Zusätzlich werden Fahrgäste gebeten, wo es möglich ist, die Fenster offen zu halten.

Mehr zum Thema Belüftung & Klima.

Keine Maskenpflicht für Fahrerinnen und Fahrer

Die MVG weist vorsorglich darauf hin, dass die Fahrerinnen und Fahrer von U-Bahn, Tram und Bus nicht verpflichtet sind, im Fahrerstand der Fahrzeuge eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Durch ihren Arbeitsplatz in den Zugkabinen bzw. hinter den Trennscheiben im Bus kommen sie nicht in Kontakt mit Fahrgästen. Abstand und Infektionsschutz sind gewährleistet.

Wissenswertes rund um ÖPNV und Corona

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Überblick über Studien und Expertenaussagen zum Thema ÖPNV und Corona. Deutsche und internationale Untersuchungen kommen zu dem Ergebnis, dass der ÖPNV kein Hotspot ist.

Betriebliche Auswirkungen

Arabellapark

U-Bahn
Seit 19. Oktober fährt die U4 in der Hauptverkehrszeit morgens und am Nachmittag wieder in dichterem Takt. Auch der verlängerte U-Bahnbetrieb am Freitag- und Samstagabend sowie vor Feiertagen (bis 2.30 Uhr) wird wieder angeboten. Alle Fahrten sind über die elektronische Fahrplanauskunft abrufbar.

Tram Bus
Bei Tram und Bus beginnt der 20-Minuten-Takt auf allen Linien bereits zwischen 20 Uhr und 20.30 Uhr. Der „Takt 10 bis 10“ wird ausgesetzt. Die U-Bahn-Fahrpläne bleiben vorerst unverändert, um ein Mindestmaß an Anschlussbeziehungen und damit ein zuverlässiges ÖPNV-Angebot aufrechtzuerhalten.

Der ExpressBus X98 (Hauptbahnhof <> Tierpark) ist seit 23.01.2021 bis auf Weiteres eingestellt.
 

Nachtlinien
Nachttram und Nachtbusse fahren ab 15. Oktober wieder das reguläre Angebot (Taktverdichtungen in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie von Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen). 

Schulverstärker: Mit zusätzlichen Bussen verstärken wir seit Beginn des Schuljahres 2021/22 einzelne, besonders stark von Schüler*innen nachgefragte Fahrten, um hohen Auslastungen entgegenzuwirken. Die Busse werden auf den Linien 51, 57, 139, 162 und 170 zwischen 7 und 8 Uhr eingesetzt. Dieses zusätzliche Angebot wird finanziert durch den Freistaat Bayern im Rahmen des Förderprogrammes zur vorübergehenden Erhöhung der Beförderungskapazitäten im Schülerverkehr aufgrund der COVID-19-Pandemie.

 

Weitere Maßnahmen

  • MVG Kundencenter
    Die beiden Kundencenter Marienplatz und Hauptbahnhof sind zwar geöffnet, wegen Hygieneauflagen ist die Kapazität jedoch stark eingeschränkt. Wir empfehlen daher, unsere Online-Services wie HandyTicket, MVG Kundenportal sowie Ticketautomaten und die MVG Hotline (0800 344 22 66 00, gebührenfreie Servicenummer) zu nutzen.
     
  • MVG Fundbüro
    Öffnungszeiten und aktuelle Einlassregeln finden Sie auf unserer Fundbüro-Seite
    Im Verlustfall steht Ihnen dort auch unser Online-Service zur Verfügung.
     
  • MVG Museum 
    Öffnungstage und aktuelle Einlassregeln finden Sie auf unserer Museumsseite.
     
  • MVG IsarTiger & ParkstadtTiger
    Es finden bis auf Weiteres keine Fahrten statt.
     
  • MVG Großkundenvertrieb
    Unser Kundenschalter für den Großkundenvertrieb ist aktuell nicht geöffnet. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen per E-Mail an: grosskundenservice@mvg.de
     

FAQ zur Maskenpflicht

Wo gilt bei der MVG die Maskenpflicht?

Die Verpflichtung zum Tragen einer Maske gilt in allen Fahrzeugen und in U-Bahnhöfen – mit Ausnahme von Bahnsteigen, die unter freiem Himmel liegen (Neuperlach Süd, Studentenstadt, Freimann, Kieferngarten, Fröttmaning und Garching-Hochbrück).  An Bus- und Tram-Haltestellen ist die Maskenpflicht seit 2. September 2021 aufgehoben.

Welche Maske ist vorgeschrieben?

Grundlage für die Maskenpflicht ist die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Diese sieht verschiedene Regelungen vor, abhängig vom Stand der sog. Krankenhausampel. Bei gelbem und rotem Stand sind in den öffentlichen Verkehrsmitteln Masken der Schutzklassen FFP2 bzw. KN95 vorgeschrieben. Zeigt die Ampel grün, reichen auch einfache medizinische Masken (sog. OP-Masken). Den aktuellen Stand der Krankenhausampel sehen Sie hier: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

Besteht Maskenpflicht auch für Kinder?

Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht befreit. Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis einschließlich 15 Jahren können anstatt einer FFP2-Maske auch eine sog. OP-Maske tragen.

Was passiert bei Verstößen?

Bei Verstößen droht ein Bußgeld von bis zu 250 Euro, falls keine durch ein ärztliches Attest nachgewiesene Befreiung vorliegt. Kontrolle und Verfolgung obliegt der Polizei.

Was besagt die 3G-Regelung?
Auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes gilt seit dem 24. November 2021 im Nah- und Fernverkehr eine 3G-Regelung. Demnach müssen Fahrgäste in Bussen und Bahnen einen Nachweis erbringen, dass sie 

  • entweder vollständig geimpft sind (die letzte notwendige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen),
  • vor weniger als 180 Tagen an Covid erkrankt waren
  • oder mittels Antigentest (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) negativ auf das Corona-Virus getestet worden sind.
     

Wo gilt die 3G-Regelung?
3G gilt für jede Fahrt mit U-Bahn, Bus und Tram sowie in den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln.

Für wen gilt die 3G-Regelung?
Alle Fahrgäste müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Für Schüler*innen gilt als Nachweis ein Schülerausweis. Kinder unter sechs Jahren müssen keinen Nachweis erbringen.

Was gilt für Tourist*innen? 
Gültig sind Nachweise in Papierform oder digital, wenn sie in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache ausgestellt. Der verimpfte Impfstoff muss sich auf einer Liste des Paul-Ehrlich-Instituts (www.pei.de/impfstoffe/covid-19) finden. Sie gibt auch an, wie viel Zeit nach der letzten Impfung mindestens vergangen sein muss.

Müssen auch die Fahrer*innen 3G einhalten?
3G gilt auch für Mitarbeiter*innen.

Wie kann ich meinen 3G-Status nachweisen?

  • Vollständig geimpfte Fahrgäste (die letzte notwendige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen) benötigen einen gültigen Impfnachweis oder einen Impfpass.
  • Fahrgäste, die vor weniger als 180 Tagen an Covid erkrankt waren, müssen dies durch einen Genesenennachweis belegen. 
  • Wer weder geimpft noch genesen ist, benötigt einen Nachweis über einen negativen Antigentest (max. 24 Stunden alt) oder einen negativen PCR-Test (max. 48 Stunden alt). 
  • Selbsttests werden nicht akzeptiert. 
  • Kinder sowie Schüler*innen stehen getesteten Personen gleich und sind nicht von der 3G-Regelung betroffen. 
  • Die Nachweise können in analoger oder digitaler Form vorgelegt werden.
     

Was ist, wenn der Akku aus ist? 
Der Nachweis kann auch über den Impfpass oder ein ausgedrucktes Impfzertifikat erfolgen. Wer eine schwachen Handyakku hat, sollte eines der genannten Dokumente griffbereit haben.

Kann ein Arbeitgeber-Test verwendet werden? 
Eine Bescheinigung des Arbeitsgebers kann verwendet werden. Der Nachweis muss im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt, erbracht worden sein.

Reicht ein Selbsttest?
Nein, ein Selbsttest reicht nicht aus. Sie müssen den Nachweis erbringen, dass Sie mittels PCR-Test (vor nicht mehr als 48 Stunden) oder Antigentest (nicht älter als 24 Stunden) negativ auf das Corona-Virus getestet worden sind.

Kann man zu einer Teststelle auch ohne Nachweis fahren?
Nein. Ohne 3G-Nachweis ist eine Fahrt im ÖPNV derzeit nicht möglich. Bitte nutzen Sie alternative Verkehrsmittel.

Wo kann man sich testen lassen?
Teststellen finden Sie zum Beispiel hier:
www.muenchen.de/aktuell/2021/corona-schnelltest-muenchen-orte.html 
www.schnelltestportal.de

Dürfen Fahrgäste ohne 3G-Nachweis ihre Fahrt bis zum Ziel fortsetzen?
Nein. Wer auf Nachfrage ohne 3G-Nachweis angetroffen wird, muss den Bus oder Zug an der nächsten Haltestelle verlassen.

Warum kontrolliert die MVG den 3G-Status der Fahrgäste?
Die MVG setzt damit die jüngsten politischen Beschlüsse zur Bekämpfung der Corona-Pandemie um. Die Kontrolle in unseren Fahrzeugen erfolgt stichprobenartig. Die 3G-Regelung in Bussen und Bahnen gilt in ganz Deutschland.

Wer kontrolliert die Einhaltung der 3G-Regeln?
Die Überprüfung erfolgt nach Maßgabe des Gesetzgebers durch die Verkehrsunternehmen. Die Kontrollen werden stichprobenartig durch die Fahrscheinprüfer*innen im Rahmen der Ticketkontrollen durchgeführt. Es werden auch Schwerpunktkontrollen in Zusammenarbeit mit U-Bahnwache und Polizei durchgeführt. Wir bitten Sie, den Ablauf der Kontrollen zu unterstützen, indem Sie Ihren 3G-Nachweis griffbereit mit sich führen und auf Nachfrage vorzeigen.

Was passiert, wenn ein Fahrgast ohne 3G-Nachweis angetroffen wird?
Fahrgäste ohne 3G-Nachweis müssen das Fahrzeug an der nächsten Haltestelle verlassen. Wer ohne 3G-Nachweis Bus und Bahn fährt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die von der Polizei oder den Ordnungsbehörden mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von derzeit 55 Euro oder mit einer Bußgeldanzeige geahndet werden kann. 

In welchen Fällen gilt man mit nur einer Impfung als vollständig geimpft?
Eine einmalige Impfung reicht nur in bestimmten Fällen aus, um als vollständig geimpft zu gelten. Dies ist zum Beispiel bei einer Impfung mit dem Impfstoff "Janssen" oder im Zusammenhang mit einer Genesung der Fall. Bitte informieren Sie sich vor Fahrtantritt, etwa unter: www.zusammengegencorona.de

Was ist, wenn eine Impfung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist?
Für diesen Fall gibt es keine Sonderregelung. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich testen lassen und ein negatives Testergebnis vorweisen können.

Können sich Fahrgäste gekaufte Tickets erstatten lassen oder Abos fristlos kündigen? 
Es gelten die üblichen Bedingungen. Sonderregelungen sind aufgrund der 3G-Regel nicht vorgesehen. Wir und unsere Verbundpartner halten das bestehende Angebot fast vollständig aufrecht. Alle Fahrgäste können den MVV unter Einhaltung der 3G-Regelung weiterhin im vollen Umfang nutzen.

Wie lange soll die 3G-Regelung aufrechterhalten werden? 
Die Bundesregierung schreibt dazu: Die neuen Regelungen im Verkehrsbereich nach § 28b Infektionsschutzgesetz sind bis zum 19. März 2022 befristet. Eine Verlängerung um drei Monate ist nur mit Beschluss des Bundestages möglich.

Gilt trotz 3G-Regelung weiterhin die Maskenpflicht?
Ja, die FFP2-Maskenpflicht besteht weiterhin. Sie dient Ihrem Schutz ebenso wie dem Schutz Ihrer Mitmenschen. Bitte tragen Sie Ihre FFP2-Maske stets korrekt, das heißt enganliegend und über Mund und Nase. Eine Befreiung von der Maskenpflicht berechtigt Ungeimpfte nicht, auf einen Test zu verzichten.

Vor Einführung der 3G-Regel hieß es immer, dass der ÖPNV sicher sei. Wie passt das zusammen?
Wir erkennen da keinen Widerspruch. Zahlreiche Studien haben ergeben, dass im ÖPNV kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Dennoch kann man sich in Bussen und Bahnen wie überall infizieren. Durch die neue 3G-Pflicht wird die Ansteckungsgefahr weiter reduziert. 

Mediathek

Plakatkampagne "FFP2-Maske tragen" (28. Januar bis 31. Mai 2021)

Video: So funktioniert die Belüftung in U-Bahn, Bus und Trambahn (26. Januar 2021)

Plakat: Gemeinsam gegen Corona (18. Januar bis 31. August 2021)

Gemeinsam gegen Corona © MVG

Plakat: Gemeinsam gegen Corona (11. Dezember 2020 - 17. Januar 2021)

Gemeinsam gegen Corona © MVG

Video: Frische Luft in U-Bahn, Bus und Tram (4. Dezember 2020)

 

Video: So beschlägt die Brille trotz Maske nicht (13. November 2020)

 

Video: Der ÖPNV ist auch in Zeiten von Corona sicher (23. Oktober 2020)

 

Video: Unsere Hygienestationen (29. September 2020)

Plakat: Gemeinsam gegen Corona (21. September - 10. Dezember 2020)

Gemeinsam gegen Corona © MVG

Video: Kontrollaktion zur Maskenpflicht in U-Bahn, Bus und Tram (13. August 2020)

 

Video: Wir legen Wert auf Sauberkeit (3. August 2020)

 

Plakatkampagne "Corona-Helden" (3. August - 20. September 2020)

Kampagnenflyer (3. August - 20. September 2020)

Corona-Kampagne © MVG

Video: Beim Einstieg und in den Fahrzeugen verteilen (21. Januar 2014)

Fahrgastaufkommen & Auslastungsmelder

Diagramm Fahrgastaufkommen Übersicht Fahrgastaufkommen © MVG

Im Moment sind weniger Fahrgäste mit U-Bahn, Tram und Bus unterwegs als vor Corona. Das Fahrgastaufkommen liegt derzeit bei rund 79 % (Stand: Oktober 2021). Dennoch erhält die MVG das normale Fahrplan- und Platzangebot fast vollständig aufrecht. 

In den Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags ist die Nachfrage in der Regel am höchsten. Unser Auslastungsmelder bietet Ihnen eine Möglichkeit, vor Fahrtbeginn die voraussichtliche Auslastung auf Ihrer Strecke zu überprüfen. Derzeit verfügbar: U2, U3 und U6 sowie alle Tram- und Buslinien.

Weiterführende Links

Weitergehende Informationen zum Coronavirus finden Sie auf den Infoseiten der Gesundheitsbehörden von Stadt, Land und Bund sowie bei den bekannten Instituten und Forschungseinrichtungen. Im Folgenden finden Sie eine Sammlung wichtiger Links:

Hygiene-Plakat

Stand: 3. Dezember 2021

Busshuttle zum Impfzentrum der Stadt München

Seit 8. Februar 2021, verkehrt bis auf Weiteres die Sonderlinie 99 von den U-Bahnhöfen Messestadt West/Ost zum Bayerischen Impfzentrum (Stadt München). Dort werden unter anderem Personen geimpft, die sich über das Impfportal Bayern registriert und einen Impftermin vereinbart haben. Der Busshuttle ist kostenlos. Alle Busse haben eine Rollstuhlrampe zum Ein- und Ausfahren. Ausserdem haben wir einen kurzen Videoclip gedreht, der Ihnen den Weg vom Bahnsteig der beiden U-Bahnhöfe "Messestadt Ost" und "Messestadt West" bis zur Haltestelle der Shuttlebusse aufzeigt.

 

Linienweg Bus-Sonderlinie 99 © MVG

Linienweg und Fahrplan (gültig ab 20.11.2021)

Die Gelenkbusse verkehren alle 10 Minuten zu den folgenden Zeiten:
Montag und Dienstag: 7.30 Uhr bis 19.20 Uhr
Mittwoch: 7.30 Uhr bis 21.30 Uhr 
Donnerstag und Freitag: 7.30 Uhr bis 9.00 Uhr und 16.30 Uhr bis 19.20 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage: 7.30 Uhr bis 19.20 Uhr

Elektronische Fahrplanauskunft zum Impfzentrum