Montag, 16.02.2015

Person im Gleis: Nothaltgriff an der MVG-Notfallsäule ziehen!

Angesichts des Unfalls im U-Bahnhof Theresienwiese (Sonntag, 15.2.) weist die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) nochmals nachdrücklich darauf hin, dass sich auf jedem U-Bahnsteig zwei MVG-Notfallsäulen befinden.

Diese kann im Notfall jeder nutzen, ohne sich selbst mit einem Sprung ins Gleis in Lebensgefahr zu bringen.

  • Jede MVG-Notfallsäule verfügt pro Gleis über einen Nothaltgriff, der unverzüglich gezogen werden sollte, wenn eine Person in den Gleisbereich geraten ist, um die Einfahrt des nächsten Zuges zu verhindern.
  • Anschließend ist der in der Notfallsäule integrierte Notrufknopf zu betätigen, um eine Sprechverbindung zum MVG-Betriebszentrum herzustellen. Von dort wird der Fahrstrom der U-Bahn abgeschaltet und die weitere Hilfe koordiniert.
  • Wer ohne diese Sicherheitsmaßnahmen in das Gleisbett steigt, begibt sich in Lebensgefahr!

Ferner macht die MVG darauf aufmerksam, dass sich in den U-Bahnhöfen unter jeder Bahnsteigkante auf voller Bahnsteiglänge ein ausreichend großer Sicher-heitsraum befindet, in den sich im Gleisbett befindliche Personen retten können, um dem Gefahrenbereich zu entgehen.

Herausgeber

Stadtwerke München GmbH
Pressestelle
Telefon: 089 2361-5042
E-Mail: presse@swm.de

 

Redaktion

Pressereferent Bereich MVG
Matthias Korte
Telefon: 089 2361-6042
E-Mail: korte.matthias@swm.de