Dienstag, 29.09.2015

    U-Bahn: Sechs C-Züge vorsorglich außer Betrieb

    Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat soeben sechs U-Bahnzüge vom Typ C1 vorsorglich in die Technische Basis geordert, um deren Kupplungen zu überprüfen.

    Grund: Eine externe Firma hat bei der Überholung der Kupplungsdämpfer in diesen sechs Züge offenbar eine bestimmte Schraube unzureichend montiert. Dies hat sich heute Nachmittag nach Rücksprache mit dem Hersteller der Kupplungen ergeben.

    Der vermutete Montagefehler könnte zur Folge haben, dass eine betroffene Kupplung bricht, wenn der Zug nicht mehr aus eigenem Antrieb fährt, sondern von einem anderen Zug geschoben oder gezogen werden muss. Dies war am Montag auf der U6 der Fall. Dort sollte ein liegengebliebener, leerer Zug in die Wendeanlage Klinikum Großhadern geschoben werden. Bei der Überführungsfahrt kam es zu einem Bruch an einer der Kupplungen zwischen den Wagenteilen.

    Insgesamt stehen für den Fahrgastbetrieb vorübergehend bis zu sieben Prozent weniger Fahrzeuge zur Verfügung. Betroffen ist schwerpunktmäßig die Verstärkerlinie U7. Die MVG bedauert die Situation außerordentlich und bemüht sich, die sechs Züge bereits in den nächsten Tagen wieder in den Fahrgasteinsatz zu bringen.

    Herausgeber

    Stadtwerke München GmbH
    Pressestelle
    Telefon: 089 2361-5042
    E-Mail: presse@swm.de

     

    Redaktion

    Pressereferent Bereich MVG
    Matthias Korte
    Telefon: 089 2361-6042
    E-Mail: korte.matthias@swm.de