Donnerstag, 07.04.2016

    Mega-Messe „bauma“: MVG verdichtet U-Bahn-Takt zur Messe an allen 7 Tagen

    Zur weltgrößten Bau-Fachmesse „bauma“ vom 11. bis 17. April 2016 ist die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) im Großeinsatz: Das städtische Verkehrsunternehmen weitet das Angebot auf der U-Bahnlinie U2 zur Messe an allen sieben „bauma“-Tagen zeitweise stark aus, um den Besucher-Ansturm so gut wie möglich zu bewältigen.

    Zusätzlich wird erstmals ein Busshuttle zwischen dem S-Bahnhof Trudering und der Messe angeboten, um die U-Bahnlinie U2 in diesem Bereich zu entlasten. Die MVG geht davon aus, dass mehr als die Hälfte der „bauma“-Gäste mit öffentlichen Verkehrsmitteln von und zur Messe fahren wird – was mehr als 500.000 zusätzlichen Fahrten entspricht.

    Tipp: Erst gegen 9:30 Uhr aufbrechen

    Trotz der vorgesehenen Höchstleistung ist vor allem morgens zwischen ca. 8 Uhr und 10 Uhr mit größeren Kapazitätsengpässen insbesondere auf der U2 zu rechnen, die für Fahrgäste zu Wartezeiten führen können. Bei drohender Überlastung ist dann – wie auch bei anderen Großveranstaltungen praktiziert – eine kurzzeitige Sperrung einzelner Bahnhöfe nicht auszuschließen, um die Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Grundsätzlich gilt: Wer kann, sollte möglichst erst gegen 9:30 Uhr zur Messe aufbrechen und so – auch im eigenen Interesse – zu einer Entzerrung der Fahrgastströme beitragen.

    Im Einzelnen umfasst das MVG-Leistungsangebot zur „bauma“ zusätzliche Züge auf der U2, durch die das Angebot zeitweise um rund 50 Prozent gesteigert wird, sowie die erstmalig eingesetzten Shuttlebusse ab S-Bahnhof Trudering. Hier das Wichtigste im Überblick:

    Die U2 fährt an allen Messetagen – also auch am Samstag und Sonntag – zwischen Hauptbahnhof und Messestadt Ost tagsüber mindestens im 5-Minuten-Takt. Hierzu setzt die MVG außerhalb der Hauptverkehrszeiten Zusatzzüge ein.

    In den Hauptverkehrszeiten wird der Takt zwischen Innenstadt und Messe nochmals verdichtet – und zwar auf einen 3,3-Minuten-Abstand:

    • Dazu fährt die Linie U7 Montag- bis Freitagmorgen ab ca. 8 Uhr ausnahmsweise zur Messe (statt sonst nach Neuperlach Zentrum).
    • Montag- bis Freitagnachmittag wird die U7 von ca. 15 bis 20 Uhr ebenfalls zur Messe umgeleitet.
    • Samstag und Sonntag (kein Betrieb der U7) kommen in den besonders nachfragestarken Zeiten Zusatzzüge auf der U2 zum Einsatz, die ab Harthof, Hauptbahnhof und Olympiazentrum Richtung Messestadt Ost verkehren. Dadurch wird auch das BMW-Parkhaus am FIZ, das am Wochenende als zusätzliche Parkmöglichkeit für Messe-Besucher zur Verfügung steht, besser angebunden.

     

    In der Zeit des größten Andrangs, nämlich montags bis freitags zwischen ca. 8 und 10 Uhr, sollen außerdem weitere Verstärkerfahrten auf der U2 zwischen Innenstadt und Messe durchgeführt werden, um das Angebot dann bedarfsabhängig weiter zu verstärken und mögliche Verzögerungen im Betriebsablauf abzufangen. Falls die ersten neuen C2-Züge bis zum Beginn der „bauma“ noch nicht zugelassen sind, müssen die Verstärkerfahrten mit Bestandsfahrzeugen gefahren werden, die zu diesem Zweck auf die U2 umgesetzt würden. Dadurch käme es auf den Linien U3 und U6 zum Ausfall einzelner Verstärkerzüge.

    Um einen möglichst reibungslosen Betriebsablauf zu gewährleisten, können die Züge der Linien U2 und U5 während der Messe am Innsbrucker Ring nicht aufeinander warten. Der fahrplanmäßige Anschluss entfällt daher.

    Shuttlebusse zwischen S-Bahnhof Trudering und Messe

    Zur Entlastung der U2 zwischen Trudering und Messe stehen Shuttlebusse bereit: Diese fahren von Montag bis Samstag morgens bis ca. 10:30 Uhr im 10-Minuten-Abstand zwischen dem U- und S-Bahnhof Trudering (Abfahrt vom P+R-Platz Nord) und der Messe. Sie bieten sich vor allem für Messe-Besucher an, die mit der S-Bahn bis Trudering fahren und dort zu den Bussen umsteigen.

    Die MVG empfiehlt Messe-Besuchern wegen der absehbaren Engpässe auch folgende Anreisemöglichkeiten:

    Busshuttle vom/zum Flughafen: Der Airport-Shuttle der Messe München verkehrt alle 15 Minuten nonstop zwischen Messe und Flughafen.

    S-Bahnlinie S2 bis Riem: Vom S-Bahnhof Riem ist der Fußweg zur Messe ausgeschildert. Alternativ können Messebesucher die StadtBus-Linie 190 nutzen.

    S-Bahnlinie S8 bis Daglfing: Fahrgäste, die aus Richtung Flughafen mit der S8 anreisen, können ab dem S-Bahnhof Daglfing mit der StadtBus-Linie 183 zur Messestadt weiterfahren.

    Am Wochenende sind Engpässe ebenfalls nicht ganz zu vermeiden. Insbesondere am Samstag, 16. April ist mit großem Andrang im U-Bahnsystem zu rechnen, weil zusätzlich zu „bauma“ ein Bayern-Spiel in der Fröttmaninger Arena stattfindet (FCB gegen Schalke, Anpfiff 18:30 Uhr). Eng werden könnte es dann etwa im Umsteigebahnhof Sendlinger Tor. Bei drohender Überlastung gilt auch hier: Ggf. wird der Zugang zum Bahnhof kurzzeitig gesperrt, bis wieder genug Platz für nachrückende Fahrgäste ist. Fußballfans werden gebeten, anstelle der U6 auch den kostenlosen Busshuttle zur Allianz Arena zu nutzen. Die Busse fahren ab ca. 16:00 Uhr ab dem S-Bahnhof Donnersbergerbrücke auf direktem Weg zum Stadion.

    Mehr Personal – und umfassende Fahrgastinformation

    Zur Kundeninformation und Betriebsabwicklung wird zur „bauma“ an wichtigen Stationen und auch „hinter den Kulissen“ zusätzliches Personal eingesetzt. Insgesamt haben MVG und U-Bahnwache während der Messe pro Tag über 80 Mitarbeiter mehr im Einsatz als an normalen Tagen.

    • Zusätzliches Aufsichts-, Sicherheits- und Servicepersonal steht den Kunden zeitweise in den U-Bahnhöfen Messestadt West, Messestadt Ost, Hauptbahnhof, Sendlinger Tor, Innsbrucker Ring und Trudering mit Rat und Tat zur Seite.
    • Mitarbeiter verschiedener technischer Dienste sind während der Messe im Netz vor Ort, um etwaige Störungen u.a. an Stellwerken, Fahrzeugen, Rolltreppen und Aufzügen so rasch wie möglich zu beheben.
    • Die MVG-Infopoints Hauptbahnhof, Messestadt West, Messestadt Ost und Fröttmaning öffnen an allen Messetagen. Auch das MVG-Infomobil ist für die Messe im Einsatz.
    • „U-Bahn-Hostessen“ informieren direkt in den Zügen in Deutsch und Englisch über Fahrt- und Ausstiegsmöglichkeiten – ein Service, den die MVG gemeinsam mit der Messe realisiert.
    • Neben elektronischen Anzeigen werden Durchsagen in Deutsch und Englisch für die Fahrgastinformation genutzt.

     

    MVG-Chef Herbert König: „Die MVG geht für die Rekord-Messe ‚bauma‘ wieder an ihre Leistungsgrenzen. In den Hauptverkehrszeiten wird alle drei Minuten ein U-Bahnzug zur Messe fahren. Hinzu kommen einzelne Verstärkerfahrten in der Zeit der Spitzennachfrage. Selbstverständlich haben wir in den vergangenen Wochen alles dafür getan, um eine möglichst hohe Fahrzeugverfügbarkeit zu erreichen: So  wurde die Zahl der Fahrzeuge, die während der Messe zu routinemäßigen Überholungen in die Werkstatt müssen, durch vorausschauende Planung auf ein Minimum reduziert. Damit rollt alles, was möglich ist! Ferner ist zusätzliches Personal vor Ort, um den den Großeinsatz zu meistern. Das verhindert zwar keine Engpässe, wenn das System an seine Grenzen stößt. Aber wir sind gut aufgestellt, um den Andrang zu steuern und möglichst gut zu bewältigen.“

    Herausgeber

    Stadtwerke München GmbH
    Pressestelle
    Telefon: 089 2361-5042
    E-Mail: presse@swm.de

     

    Redaktion

    Pressereferent Bereich MVG
    Matthias Korte
    Telefon: 089 2361-6042
    E-Mail: korte.matthias@swm.de