Freitag, 27.05.2016

    Neue Linie ab Montag, 30. Mai: Bus 180 sorgt für neue Anschlüsse im Münchner Norden

    Am Montag, 30. Mai startet der StadtBus 180: Die neue Linie im Münchner Norden vernetzt gleich fünf U-Bahnhöfe miteinander und schafft eine attraktive Querverbindung durch die drei Stadtbezirke Moosach, Milbertshofen-Am Hart und Schwabing-Freimann.

    Die Busse verbinden im Norden der Stadt die U-Bahnhöfe Westfriedhof (U1/U7), Georg-Brauchle-Ring (U1), Olympiazentrum (U3/U8), Am Hart (U2) und Kieferngarten (U6). Ihr Linienweg verläuft größtenteils über Hauptverkehrsstraßen wie den Georg-Brauchle-Ring, die Lerchenauer Straße, die Moosacher- und Heidemannstraße. Dabei werden auch etliche große Gewerbebetriebe angebunden und mit der U-Bahn vernetzt, darunter zum Beispiel BMW, Telefonica und Knorr-Bremse sowie das Veranstaltungscenter MOC. Der Bus ist für viele Fahrgäste auch eine gute Alternative zur U-Bahn: So beträgt etwa die Fahrzeit mit dem Bus 180 zwischen Olympiazentrum und BMW FIZ statt 19 Minuten nur 11 Minuten, Nutzer sparen außerdem bis zu zwei Umstiege.

    Der StadtBus 180 fährt grundsätzlich im 20-Minuten-Takt. Er ist montags bis freitags von ca. 5.30 Uhr bis 21.45 Uhr und samstags von ca. 6 Uhr bis 21 Uhr im Einsatz. Die Haltestelle Riesstraße Süd am Georg-Brauchle-Ring (siehe Foto) wurde für die neue Linie eigens neu eingerichtet. Gut zu wissen: Auf dem Abschnitt zwischen Am Hart und Kieferngarten schafft die neue Linie 180 zusammen mit der bestehenden Linie 171 einen dichten 10-Minuten-Takt. Hier verdoppelt sich also das Angebot.


    Der neue Bus ist ein gemeinsames Projekt von MVG und Landeshauptstadt München. MVG-Chef Herbert König: „Erfahrungsgemäß dauert es immer einige Zeit, bis sich eine völlig neue Verbindung etabliert. Über die Anschubfinanzierung der Landeshauptstadt sind wird daher froh. Sie macht dieses Projekt erst möglich.“

    Kurt Kapp, stellvertretender Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft und Leiter der Wirtschaftsförderung: „Die neue Buslinie verbindet wichtige Verkehrsknoten im Münchner Norden. Das ist ideal für die mit vielen wichtigen Unternehmen im Norden angesiedelte Wirtschaft und ihre Belegschaften. Der 180er spart Zeit im Berufsverkehr und bietet damit eine gute Alternative zum eigenen Auto.“

    Die Vorsitzenden der drei Bezirksausschüsse, durch die die Linie 180 fährt, freuen sich ebenfalls über das neue Angebot. „Mit der neuen Buslinie entsteht eine attraktive Querverbindung zwischen den U-Bahn-Linien im Münchner Norden“, sagt Johanna Salzhuber, Vorsitzende des Bezirksausschusses Moosach. Fredy Hummel-Haslauer, Chef im Bezirksausschuss Milbertshofen-Am Hart, begrüßt das neue Angebot ebenfalls: „Vor allem für die zahlreichen Gewerbestandorte in Milbertshofen – Am Hart bringt die StadtBuslinie 180 deutliche Verbesserungen. Dies bringt nicht nur Entlastung im Pendlerverkehr, sondern auch große Vorteile für unsere Wohnbevölkerung, die dieses Angebot sicher auch sehr gerne nutzen wird“. Gleiches gilt für den Stadtbezirk Schwabing-Freimann von Werner Lederer-Piloty: „Für die Bürgerinnen und Bürger Freimanns bedeutet die neue Buslinie eine neue schnelle Direktverbindung nach Milbertshofen und Moosach. Angesichts der rasanten Bevölkerungsentwicklung in unserem Stadtbezirk sind Maßnahmen wie die Einführung dieser neuen Buslinie sehr begrüßungswert.“

    Weitere Informationen zur neuen Buslinie 180 gibt es unter www.mvg.de.

    Pressefoto

    Herausgeber

    Stadtwerke München GmbH
    Pressestelle
    Telefon: 089 2361-5042
    E-Mail: presse@swm.de

     

    Redaktion

    Pressereferent Bereich MVG
    Matthias Korte
    Telefon: 089 2361-6042
    E-Mail: korte.matthias@swm.de