Donnerstag, 09.02.2017

    U-Bahnhof Sendlinger Tor erweitert und modernisiert

    Die U-Bahn-Modernisierung erreicht eine neue Dimension: Die Stadtwerke München (SWM) erneuern ab März 2017 einen der wichtigsten U-Bahnhöfe im Netz der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) – die U-Bahnstation Sendlinger Tor. Erstmals wird ein derart komplexer Knotenpunkt mit zwei Bahnsteigebenen und Sperrengeschoss unter laufendem Betrieb komplett saniert, modernisiert, umgestaltet, barrierefrei ausgebaut, brandschutztechnisch ertüchtigt sowie erweitert.

    Die Steigerung der Leistungsfähigkeit des teilweise über 45 Jahre alten Bauwerks steht bei dem Umbau im Mittelpunkt. Innerhalb von sechs Jahren soll bis 2022 ein Zukunftsbahnhof entstehen. Die ersten sichtbaren Vorbereitungen für die im März beginnenden Hauptbaumaßnahmen laufen in diesen Tagen an. Die Kosten werden auf ca. 150 Millionen Euro taxiert.

    Ausgangspunkt für die Erneuerung war – neben der Kapazitätsfrage – vor allem der Bauwerkszustand. Eindringende Chloride haben sich über die vergangenen Jahrzehnte in den Beton „gefressen“ und die Bauwerkshülle, insbesondere im Bereich der Bauwerksfugen und Zugänge, in Mitleidenschaft gezogen. Zusätzlich ist die gesamte technische Ausstattung erneuerungsbedürftig. An einer umfangreichen Sanierung führt kein Weg vorbei.

    Ausgefeilte Planung
    Ingo Wortmann, SWM Geschäftsführer Verkehr und MVG-Chef: „Mit dem Umbau des U-Bahnhofs Sendlinger Tor setzen wir die Erneuerung unseres inzwischen bis zu 50 Jahre alten Netzes planmäßig fort. Wir werden Schäden am Bauwerk beseitigen, die Leistungsfähigkeit und damit auch die Sicherheit erhöhen und die Bauzeit dafür nutzen, das abgenutzte Erscheinungsbild zu modernisieren. Wie das funktioniert, haben unser Fachleute in den Bahnhöfen Münchner Freiheit, Hauptbahnhof und Marienplatz bereits erfolgreich unter Beweis gestellt. Allerdings gehen wir mit dem Bahnhof Sendlinger Tor nun das bisher komplexeste und bedeutsamste Projekt an. Erstmals sind hier auch zwei übereinanderliegende Bahnsteigebenen betroffen. Das wird nicht ohne Einschränkungen zu schaffen sein. Unsere Fachleute haben jedoch eine ausgefeilte Planung aufgesetzt, mit der der U-Bahnbetrieb zu jeder Zeit aufrechterhalten werden kann. Wir werden dabei auch weiterhin großen Wert auf eine rechtzeitige und transparente Information der Öffentlichkeit legen.“

    Mehr Infos und Darstellungen auf www.swm.de/privatkunden/presse/umbau-sendlinger-tor.

    Herausgeber

    Stadtwerke München GmbH
    Pressestelle
    Telefon: 089 2361-5042
    E-Mail: presse@swm.de

     

    Redaktion

    Pressereferent Bereich MVG
    Matthias Korte
    Telefon: 089 2361-6042
    E-Mail: korte.matthias@swm.de