Donnerstag, 23.03.2017

    Fahrplan 2018: Weitere Verbesserungen, Umsetzung unter Finanzierungsvorbehalt

    Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat ihre Grobplanung für den Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 vorläufig abgeschlossen. Der nun vorliegende Entwurf sieht erneut Verbesserungen bei U-Bahn, Bus und Tram vor, um die weiter steigenden Fahrgastzahlen zu bewältigen und den Betriebsablauf zu stabilisieren.

    Die Maßnahmen sind – entsprechend ihrer Dringlichkeit – in Pakete unterteilt. Paket A ist aufgrund der Nachfrageentwicklung dringend notwendig, Paket B zeitnah erforderlich und Paket C ebenfalls angeraten. Allerdings ist, wie immer in dieser Planungsphase, noch unklar, in welchem Umfang die zusätzlichen Leistungen wann realisiert werden können. Dazu muss die weitere Kosten-, Nachfrage- und Einnahmenentwicklung abgewartet werden. Ferner ist die Umsetzung zum Teil abhängig von der Gewinnung zusätzlichen Fahrpersonals sowie der Fahrzeugverfügbarkeit. Daher stehen alle möglichen Maßnahmen, neben dem üblichen Vorbehalt der Zustimmung der Genehmigungsbehörde, derzeit noch unter Finanzierungsvorbehalt.
        
    In den nächsten Tagen beginnt nun die Anhörung der Bezirksausschüsse. Voraussichtlich im Juli wird der Stand der Planungen wie üblich im Stadtrat vorgestellt. Neben diversen Taktverdichtungen in allen drei Betriebszweigen sind für 2018 unter anderem folgende Veränderungen in Planung: ein Linienasttausch bei der Tram im Münchner Osten sowie einige neue Bus-Angebote (u.a. Ringschluss in der Innenstadt und Verlängerung X30).

    Die folgende Übersicht gliedert die geplanten Maßnahmen nach Verkehrsmitteln und Dringlichkeit (A, B, C). Voran gestellt sind jeweils Maßnahmen, die ohne Vorbehalt umgesetzt wurden oder werden.

    U-BAHN: Diverse Taktverdichtungen

    U1/U7, U2, U5: Angleichung der Fahrpläne
    In den Hauptverkehrszeiten werden die Abfahrtszeiten montags bis freitags vereinheitlicht. Künftig gilt hier: Fahrplan Schulzeit = Fahrplan Ferien. Die Züge der U1/U7, U2 und U5 kommen damit grundsätzlich im Abstand von 4 bzw. 6 Minuten. Der fahrplanmäßige Direktanschluss zwischen U2 und U5 am Innsbrucker Ring bleibt durchgängig erhalten. Insgesamt verbessert sich durch die Vereinheitlichung die Merkbarkeit der Fahrpläne.

    U2, U3/U6: Mehr Anschluss am Scheidplatz
    Auf der U3 – und in der Folge auf der U6 – werden die Abfahrtszeiten in den Hauptverkehrszeiten leicht modifiziert. Ziel ist, am Scheidplatz auch im Berufsverkehr einen zeitgleichen fahrplanmäßigen Anschluss zwischen U2 und U3 herzustellen.

    U7: Verlängerung zum Olympia-Einkaufszentrum
    Die U7 wird im Norden vom Westfriedhof zum Olympia-Einkaufszentrum verlängert. Die Verlängerung soll insbesondere dazu beitragen, den Betriebsablauf auf der U1/U2/U7 zu stabilisieren und die U2 bzw. U3/U6 in der Innenstadt zu entlasten. Die Maßnahme wird im Vorgriff auf das Leistungsprogramm 2018 bereits zum 18. April dauerhaft umgesetzt (vgl. Pressemitteilung vom 8. Februar).

    Paket A

    U4: Taktverdichtung in Schulferien
    In den Schulferien wird der Takt teilweise verdoppelt: Die Züge kommen montags bis freitags in den Hauptverkehrszeiten im Abstand von 5 statt 10 Minuten. Damit gilt hier: Fahrplan Ferien = Fahrplan Schulzeit. Verdichtung und Vereinheitlichung machen das Angebot noch attraktiver und verbessern den Anschluss zur Tram 16/18 (künftig 16/17, siehe unten) am Arabellapark.

    Paket B

    U2 und U5: Taktverdichtung nachmittags
    Die Hauptverkehrszeit am Nachmittag wird verlängert: Die Züge der U2 fahren montags bis freitags rund 20 Minuten länger im 5-Minuten-Takt zur Messe, nämlich bis ca. 20 Uhr. Die U5 kommt bis ca. 19.30 Uhr alle 5 Minuten, etwa 30 Minuten länger als bisher.

    U2: Taktverdichtung in Schulferien
    In den Schulferien wird der Takt teilweise verdoppelt: Montags bis freitags fahren die Züge bereits ab ca. 12.30 Uhr durchgängig alle 5 Minuten zwischen Harthof und Messestadt Ost. Bisher setzt der 5-Minuten-Takt im Abschnitt Kolumbusplatz – Messestadt Ost montags bis donnerstags erst gegen 15 Uhr ein. Damit gilt auch hier: Fahrplan Schulzeit = Fahrplan Ferien. Verdichtung und Vereinheitlichung machen das Angebot noch attraktiver.

    U5: Taktverdichtung in Schulferien
    In den Schulferien wird der Takt teilweise verdoppelt: Die Züge fahren bereits ab ca. 13 Uhr (montags bis donnerstags) durchgängig im 5- statt 10-Minuten-Takt, ebenso am Freitagnachmittag zwischen Theresienwiese und Neuperlach Zentrum. Damit gilt auch hier: Fahrplan Schulzeit = Fahrplan Ferien. Verdichtung und Vereinheitlichung machen das Angebot noch attraktiver.

    Paket C

    U2: Takt 5 ganztags durch Taktverdichtung am Vormittag
    Vormittags wird der Takt verdoppelt: Montags bis freitags fahren die Züge auch von ca. 10.30 bis 12.30 Uhr zwischen Kolumbusplatz und Messestadt Ost im 5- statt 10-Minuten-Takt. Damit entsteht ganztägig von ca. 6 bis 20 Uhr ein durchgängiger 5-Minuten-Takt zwischen Harthof und Messestadt Ost.

    U2, U3/U6: Taktverdichtungen am Freitagnachmittag
    Die Fahrpläne werden freitags weiter verdichtet und vereinheitlicht:

    • Die U2 fährt auch am Freitagnachmittag von ca. 15 bis 19 Uhr alle 5 statt 10 Minuten vom Harthof bis Feldmoching weiter,
    • Die U3 kommt an Ferien-Freitagnachmittagen im 5- statt 10-Minuten-Takt zwischen Olympiazentrum und Fürstenried West.
    • Die U6 verkehrt an Ferien-Freitagnachmittagen zwischen Fröttmaning und Klinikum Großhadern ebenfalls im 5- statt 10-Minuten-Abstand.
       

    Verdichtung und Vereinheitlichung machen das Angebot noch attraktiver.

    U4/U5: Taktverdichtung an Freitagen
    An Freitagnachmittagen wird das Angebot verdoppelt: Die U4 fährt montags bis freitags alle 5 statt 10 Minuten zwischen Arabellapark und Theresienwiese (analog Montag bis Donnerstag). Die U5 kommt im 5- statt 10-Minuten-Takt von Neuperlach Zentrum und verkehrt anstelle der U4 statt zur Theresienwiese bis Westendstraße.

    U7/U1: Taktverdichtung in Schulferien
    Die U7 wird in den Ferien weiter aufgewertet: Sie wird zur Entlastung der U1 zwischen Sendlinger Tor und Olympia-Einkaufszentrum montags bis donnerstags bereits ab ca. 12.30 Uhr eingesetzt, damit drei Stunden früher als bisher 5- statt 10-Minuten-Takt auf diesem Abschnitt (bisher nur freitags). Verdichtung und Vereinheitlichung machen das Angebot noch attraktiver.

    TRAM: Linienasttausch im Osten und Taktverdichtungen

    Tram 16/17/18: Linienast-Tausch im Osten
    Um den Fahrzeugeinsatz noch besser auf die bestehende Nachfrage ausrichten zu können, werden die Linienwege der Tram 16, 17 und 18 im Münchner Osten verändert. Geplant ist folgender Tausch von Linienästen:

    • Die Tram 16 übernimmt von der Tram 18 den Abschnitt Sendlinger Tor – Isartor – Lehel – Effnerplatz (– St. Emmeram).
    • Die Tram 17 übernimmt von der Tram 16 den Abschnitt Sendlinger Tor – Isartor – Max-Weber-Platz – Effnerplatz – St. Emmeram.
    • Die Tram 18 übernimmt von der Tram 17 den Abschnitt Sendlinger Tor – Fraunhoferstraße – Ostfriedhof – Schwanseestraße.
       

    Grund für die Umstellung ist folgende Ausgangslage: Die Fahrgastzahlen auf den Linien 16 Ost und 18 Ost bewegen sich auf hohem Niveau, Tendenz weiter steigend. Daher ist besonders im Lehel und am Max-Weber-Platz vor allem in den Hauptverkehrszeiten der Einsatz größerer Fahrzeuge erforderlich. Dagegen weist die heutige Linie 17 in Au/Giesing moderate Auslastungswerte auf, die mit kleineren Fahrzeugen abgedeckt werden können. Daher wird der Abschnitt zur Schwanseestraße künftig von der vom Gondrellplatz kommenden Linie 18 bedient, auf der durchgängig die kleineren Fahrzeuge verkehren. Auf den Linien 16 und 17 werden dagegen verstärkt die größeren Fahrzeuge eingesetzt.

    Paket A

    Tram 21 und 27: Taktverdichtung am Freitag- und Samstagabend
    Die Linien 21 (Karlsplatz – Westfriedhof) und 27 (Sendlinger Tor – Petuelring) werden am Wochenende verstärkt: Die Tram 21, die bisher bereits um ca. 20.30 Uhr einrückt, fährt künftig bis ca. 1 Uhr weiter. Zusammen mit der Linie 20 wird der Abschnitt Karlsplatz – Westfriedhof damit bis Betriebsschluss alle 10 Minuten bedient. Die Tram 27 verkehrt bis Betriebsschluss ebenfalls im 10- statt 20-Minuten-Takt.

    Paket B

    Tram 27/28: Taktverdichtung am Sonntag
    Die Linie 28 wird weiter ausgebaut: Sie verstärkt die Tram 27 auch an Sonn- und Feiertagen von ca. 12 bis 19 Uhr. Durch Überschneidung beider Linien ergibt sich auf dem Abschnitt Karlsplatz – Kurfürstenplatz ein 5- statt 10-Minuten-Abstand.

    Paket C

    Tram 21 und 27: Taktverdichtung abends
    Die Linien 21 (Karlsplatz – Westfriedhof) und 27 (Karlsplatz – Petuelring) fahren an allen Wochentagen abends bis Betriebsschluss im 10- bzw. 20-Minuten-Takt (analog freitags und samstags, vgl. auch Paket A).


    BUS: Ringschluss, neue Tangenten & umfangreiche Taktverdichtungen

    StadtBus 178: Verknüpfung mit neuer Buslinie im Euro-Industrie-Park
    Die geplante neue Buslinie durch den Euro-Industrie-Park wird am Frankfurter Ring mit der Buslinie 178 (Petuelring – Olschewskibogen) verknüpft. Die neue Linie 178 befährt damit folgenden Linienweg: Petuelring (U3, Tram 27) – Frankfurter Ring (U2) – Euro-Industrie-Park – Kieferngarten (U6). Den bisher von der Linie 178 bedienten Abschnitt Frankfurter Ring – Olschewskibogen übernimmt der neue StadtBus 179. Die Umsetzung erfolgt bereits im September 2017.

    StadtBus 179: Neue Linie Frankfurter Ring – Olschewskibogen
    Diese neue Linie ersetzt den StadtBus 178 im Abschnitt Frankfurter Ring – Olschewskibogen. Sie fährt in den Hauptverkehrszeiten alle 20 Minuten, tagsüber alle 30 Minuten. Die Umsetzung erfolgt bereits im September 2017.

    Paket A

    MetroBus 58, StadtBus 148/150: Ringschluss in der Innenstadt
    Die bestehenden Buslinien 58, 148 und 150 werden kombiniert: Damit entsteht ein attraktiver CityRing Hauptbahnhof – Goetheplatz – Kolumbusplatz – Silberhornstraße  – Ostbahnhof – Prinzregentenplatz – Herkomerplatz – Tivolistaße – Giselastraße – Universität – Königsplatz – Hauptbahnhof. Die neue Linie soll auch die U-Bahn entlasten, den MetroBus 54 zwischen Ostbahnhof und Tivolistraße verstärken sowie den StadtBus 154 im Zulauf Giselastraße entlasten. Die Busse fahren montags bis samstags tagsüber alle 10 Minuten. Der Abschnitt Hauptbahnhof – Kolumbusplatz – Silberhornstraße wird – wie bereits ab September 2017 vorgesehen – alle 5 Minuten bedient. Zur Beibehaltung der Feinerschließung im Abschnitt Ostbahnhof – Kirchenstraße – Max-Weber-Platz (bisher Bus 148) wird der StadtBus 155 ab Ostbahnhof zum Max-Weber-Platz verlängert. Damit bekommen Fahrgäste aus Ramersdorf eine direkte Anbindung an die U4 und die Tram Richtung St. Emmeram.

    MetroBus 50: Taktverdichtung in Schulferien
    In den Ferien wird der Takt in den Hauptverkehrszeiten teilweise verdoppelt: Die Busse fahren montags bis freitags alle 5 statt 10 Minuten zwischen Frankfurter Ring und Studentenstadt. Die Taktverdichtung wird morgens und – außer in den Weihnachts- und Sommerferien – auch am Nachmittag realisiert.  

    MetroBus 55: Taktanpassung in Schulferien
    In den Ferien wird der Takt in den Hauptverkehrszeiten angepasst: Zwischen Ostbahnhof und Waldperlach verkehren die Busse montags bis freitags der Nachfrage entsprechend alle 6/7 statt 5 Minuten.

    MetroBus 63: Taktverdichtung morgens
    Morgens kommen die Busse montags bis freitags öfter: In den Hauptverkehrszeiten ist zwischen Heimeranplatz und Aidenbachstraße an Schultagen ein 5- statt 10-Minuten-Takt vorgesehen. Das entspricht einer Verdoppelung des Angebots.

    StadtBus 130: Taktverdichtung vormittags
    Das Angebot wird vormittags verdoppelt: Die Busse kommen montags bis freitags auf der gesamten Linie zwischen Harras und Pasing Bf. alle 10 statt alle 20 Minuten. Damit besteht ganztägig bis ca. 20 Uhr ein 10-Minuten-Takt.

    StadtBus 134 und 166: Verstärkerbus für Schüler
    Um Überlastungen im Schülerverkehr entgegenzuwirken, wird montags bis freitags am Morgen ein zusätzliches Verstärkerfahrzeug für Schüler eingesetzt. Der Bus fährt ab Obersendling über Eberlestraße, Nesselwangerstraße (ohne Bedienung der Haltestelle Bad Forstenried) und Vinzenz-Schüpfer-Straße und weiter wie der Bus 166 bis Fürstenried West.

    StadtBus 155: Verlängerung zum Max-Weber-Platz
    Zur Beibehaltung der Feinerschließung im Abschnitt Ostbahnhof – Kirchenstraße – Max-Weber-Platz (bisher Bus 148, siehe CityRing) wird der StadtBus 155 ab Ostbahnhof zum Max-Weber-Platz verlängert. Damit bekommen Fahrgäste aus Ramersdorf eine direkte Anbindung an die U4 und die Tram St. Emmeram.

    StadtBus 162: Taktverdichtung abends
    Zwischen Amalienburgstraße und Eichelhäherstraße fahren die Busse montags bis freitags eine Stunde länger als bisher im 10- statt 20-Minuten-Takt, nämlich bis ca. 20 Uhr.

    StadtBus 172: Taktverdichtung in Hauptverkehrszeiten
    Das Angebot wird teilweise verdoppelt: Zwischen Feldmoching Bf. und Siedlung Ludwigsfeld/Karlsfelder Straße verkehren die Busse montags bis freitags an Schultagen in den Hauptverkehrszeiten morgens und abends alle 10 statt 20 Minuten. Voraussetzung dafür ist, dass in der Kristallstraße einige Parkplätze entfallen und – im Falle der Weiterführung des 10-Minuten-Taktes nach Dachau – die Kapazität im Busbahnhof Dachau ausgebaut wird sowie die erforderlich Mitfinanzierung durch den Landkreis Dachau erfolgt.

    StadtBus 175: Weitere Taktverdichtungen
    Das Angebot wird weiter verdichtet und damit vereinheitlicht: Die Busse fahren nun während der Hauptverkehrszeiten montags bis freitags zwischen Olympia-Einkaufszentrum und Ludwigsfeld (Campingplatz) generell alle 10 statt 20 Minuten.

    Paket B

    MetroBus 55: Taktverdichtung mittags
    Mittags wird der Takt verdichtet: Zwischen Ostbahnhof und Waldperlach verkehren die Busse montags bis freitags an Schultagen zwischen ca. 13 und 15 Uhr alle 6/7 statt 10 Minuten.

    MetroBus 62: Ganztägig alle 6/7 Minuten
    Die Linie 62 Rotkreuzplatz – Ostbahnhof fährt montags bis freitags ganztags im dichten 6/7-Minuten-Abstand. Dazu wird der Takt am Vormittag entsprechend verdichtet (bisher 10-Minuten-Takt).

    StadtBus 139: Taktverdichtung in Hauptverkehrszeiten
    Das Angebot wird teilweise verdoppelt: In den Hauptverkehrszeiten fahren die Busse zwischen Giesing und Klinikum Harlaching montags bis freitags an Schultagen alle 10 statt 20 Minuten.


    StadtBus 143: Verlängerung bis Neuaubing West
    Die Linie wird abends und sonntags von der Blutenburg bis Neuaubing West verlängert. Bisher fahren die Busse nur montags bis samstags tagsüber bis Neuaubing.

    StadtBus 145: Taktverdichtung sonntags
    An Sonn- und Feiertagen wird der Takt verdoppelt: Die Busse fahren tagsüber auf der ganzen Linie zwischen Ostbahnhof und Fasangarten Bf. im 10- statt 20-Minuten-Takt.

    StadtBus 153: Taktverdichtung in Hauptverkehrszeiten
    Im Winterhalbjahr mit höheren Fahrgastzahlen wird der Takt in den Hauptverkehrszeiten montags bis freitags verdoppelt: Die Busse fahren morgens und nachmittags dann alle 5 statt 10 Minuten zwischen Odeonsplatz und Hochschule München.

    StadtBus 162/163: Taktverdichtung sonntags
    An Sonn- und Feiertagen wird der Takt verdoppelt: Durch Einführung des Sonntagsbetriebs bei der Linie 163 zwischen Moosach Bf. und Krautheimstraße im 20-Minuten-Takt entsteht auf dem gemeinsam mit der Linie 162 befahrenen Abschnitt ein 10-Minuten-Takt.

    StadtBus 164: Taktverdichtung morgens
    In der Hauptverkehrszeit morgens wird das Angebot teilweise verdoppelt: Zwischen Allach und Westfriedhof realisiert die MVG montags bis freitags einen 10- statt 20-Minuten-Takt an Schultagen.

    StadtBus 168: Taktverdichtung sonntags
    An Sonn- und Feiertagen wird der Takt verdoppelt: Die Busse fahren tagsüber auf der ganzen Linie zwischen Nymphenburg Süd und Wastl-Witt-Straße im 10- statt 20-Minuten-Takt.

    StadtBus 177: Ganztägig im 10-Minuten-Takt
    Die Linie 177 Petuelring – Studentenstadt fährt montags bis freitags ganztägig alle 10 Minuten. Dazu wird das Angebot am Vormittag entsprechend erweitert (bisher 20-Minuten-Takt).
    StadtBus 185: Taktverdichtung samstags
    An Samstagen wird das Angebot teilweise verdoppelt: Die Busse fahren ab ca. 11 Uhr alle 10 statt alle 20 Minuten im Abschnitt Trudering – Iltisstraße.

    StadtBus 194: Verlängerung samstags
    Die Linie wird samstags verlängert: Die Busse bedienen nun auchzwischen ca. 8 und 20 Uhr auch den Abschnitt Trudering – Moosfeld.

    Paket C

    Neue Tangente Frankfurter Ring (U2) – Alte Heide (U6) – Arabellapark (U4)
    Die Verstärkerfahrten der Linie 50 vom Frankfurter Ring (U2) werden ab der Alten Heide (U6) über den Mittleren Ring zum Arabellapark (U4) verlängert, um so montags bis freitags alle 10 Minuten eine attraktive Tangente zu schaffen. Damit können umwegige Fahrten mit der U-Bahn vermieden und diese entlastet werden. Gleichzeitig wird damit der 5-Minuten-Takt zwischen Frankfurter Ring und Alte Heide ganztags angeboten und die Erschließung der Parkstadt Schwabing bzw. des Domagkparks weiter verbessert.

    ExpressBus X30: Verlängerung bis Hirschgarten/Steubenplatz
    Die Expresslinie wird Richtung Westen verlängert, und zwar ab Harras bis Hirschgarten (S-Bahn) bzw. Steubenplatz (Tram 16/17). Durch die neue Verbindung soll die Attraktivität der Linie weiter gesteigert werden. Voraussetzung für die Umsetzung ist die Schaffung einer Busspur auf der Friedenheimer Brücke.

    Aubing: Neue StadtBus-Linie
    Geprüft wird eine neue Linie Aubing Bf. – Joseph-Suder-Bogen – Hornberger Straße – Englburgstraße – Westkreuz zur Feinerschließung der dortigen Quartiere und deren Anbindung an die S-Bahn. Vorgesehen ist ein 20-Minuten-Takt.

    Weitere Planungen
    Zu weiteren derzeit in Untersuchung befindlichen Verbesserungen zählen unter anderem eine neue Linie für das Quartier an der Paul-Gerhardt-Allee, die Verlängerung der Linie 160 von Allach nach Karlsfeld sowie Ausweitungen im Nachtverkehr.

    Herausgeber

    Stadtwerke München GmbH
    Pressestelle
    Telefon: 089 2361-5042
    E-Mail: presse@swm.de

     

    Redaktion

    Pressereferent Bereich MVG
    Matthias Korte
    Telefon: 089 2361-6042
    E-Mail: korte.matthias@swm.de