Freitag, 13.04.2018

Bauprogramm 2018: Tram-Erneuerung Ismaninger Straße, Petuelring und Sendlinger Tor

Die Stadtwerke München (SWM) erneuern heuer weitere Teile des Tramnetzes. Die Bau-Saison beginnt am Montag, 7. Mai und wird bis Ende dieses Jahres andauern. Im Fokus der Modernisierung stehen vor allem die Gleisanlagen in der Ismaninger Straße inkl. Herkomerplatz in Bogenhausen. Im Sommer folgt die Wendeschleife am Petuelring, im Herbst ein weiterer Streckenabschnitt im Bereich Sendlinger Tor.

Diese drei Projekte umfassen eine Streckenlänge von insgesamt ca. 2.500 Metern mit sechs Weichen und vier Kreuzungen. Die voraussichtlichen Baukosten liegen bei insgesamt rund 24 Millionen Euro.

ISMANINGER STRASSE – Mo. 07.05. bis So. 28.10.

Die Ausgangslage: Die Gleisanlagen der Linie 17 in der Ismaninger Straße stammen aus dem Jahr 1999. Die Schienen sind dort mit einem speziellen Schaumstoff aus Polyurethan (PUR) ummantelt. Dieser PUR-Schaumstoff wurde – entsprechend dem damaligen Stand der Technik – relativ weich gewählt, um eine größtmögliche Dämpfung und damit einen möglichst guten Erschütterungsschutz zu erzielen. In der Praxis kam es wegen der Elastizität des Materials jedoch wiederholt zu Schäden im Bereich der Fahrbahndecke. Dies hatte zahlreiche Instandsetzungsarbeiten zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit in der Ismaninger Straße und entsprechende Anwohnerbeschwerden zur Folge.

Die Maßnahme: Von Montag, 7. Mai bis voraussichtlich Sonntag, 28. Oktober werden die knapp 20 Jahre alten Gleise in der Ismaninger Straße zwischen Max-Weber-Platz und Herkomerplatz komplett erneuert. Vorgesehen ist der Einbau neuer Schienen auf einer Streckenlänge von ca. 2000 Metern sowie einer neuen Gleistragplatte. Die Tragplatte wird auf elastischen Unterschottermatten realisiert, um Erschütterungen zu reduzieren. Diese Bauart hat sich bereits auf anderen Streckenabschnitten in der Praxis bewährt. Am Herkomerplatz selbst, wo zwei Weichen und eine Kreuzung zur Erneuerung anstehen, wird nur in den Sommerferien, voraussichtlich von Montag, 30. Juli bis einschließlich Montag, 10. September gebaut.

Ablauf und Auswirkungen: Die Bauarbeiten bedingen Änderungen in der Verkehrsführung und beeinträchtigen die Anwohner. Der Trambetrieb muss vorübergehend eingestellt werden.

Verkehrsführung & Hinweise für Anwohner

Die Bauarbeiten werden den beteiligten Baufirmen, den Anwohnern und allen Verkehrsteilnehmern einiges abverlangen, weil die Ismaninger Straße sehr schmal ist und die Platzverhältnisse damit schwierig sind. Dies macht die Gleiserneuerung zu einer logistischen Herausforderung. Sie wird in mehreren Bauphasen und in Form einer Wanderbaustelle in halbseitiger Bauweise abgewickelt. Das heißt: 

  • Die Ismaninger Straße wird während der gesamten Bauzeit zu einer Einbahnstraße in Richtung Norden: Auf der einen Seite der Straße wird gebaut, während die andere für den Verkehr mit einer Fahrspur jeweils in Richtung Norden geöffnet bleibt (Prinzip siehe Abbildung oben).
  • Achtung! Im Bereich von der Haltestelle Sternwartstraße bis zur Wehrlestraße verlaufen die Randsteine des Gehwegs so nah an den Gleisen, dass eine temporäre Vollsperrung des gesamten Straßenquerschnitts unumgänglich ist, und zwar vom 7. Mai bis voraussichtlich 29. Juli. Die Zuwegung zu den Grundstücken kann in dieser Zeit über die Bauspur erfolgen. Diese wird teilweise auf dem seitlichen Gehweg geführt.
  • Für die Fahrt nach Süden müssen die nahegelegenen Parallelstraßen genutzt werden. Übergeordneter Verkehr wird mit Hinweisschildern auf die Sperrung hingewiesen. 
  • Trotz der Bauarbeiten bleiben alle Anwesen erreichbar: In den halbseitigen Abschnitten werden an geeigneten Stellen Querungsmöglichkeiten zu den Grundstückszufahrten eingerichtet. 
  • Aufgrund der Platzverhältnisse im Baustellenbereich entfallen alle Parkplätze am Straßenrand. Um die Auswirkungen in Maßen zu halten, wird nicht über die gesamte Länge der Ismaninger Straße gleichzeitig gebaut.
     

Trambetrieb und Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bus 

Wegen der Bauarbeiten muss der Trambetrieb in der Ismaninger Straße eingestellt und durch Busse ersetzt werden. In den ersten zwölf Wochen ab Baubeginn (7. Mai) bis zum Beginn der Sommerferien (29. Juli) fährt anstelle der Tram in der Ismaninger Straße ein SEV-Bus zwischen Max-Weber-Platz und Effnerplatz. In nördlicher Fahrtrichtung wird die Linie bis zur Sternwartstraße durch die Einbahnstraße in der Ismaninger Straße geführt. Nach Süden fährt der Schienenersatzverkehr eine Umleitung über die Scheiner-, Possart- und Grillparzerstraße. 

Im Trambetrieb kommt es in der ersten Bauphase im Wesentlichen zu den nachfolgend beschriebenen größeren Änderungen. Zusätzliche Auswirkungen hat dabei die Sanierung des Bauwerksdeckels des U-Bahnhofs Sendlinger Tor.

  • Tram 17: Die Züge wenden bereits vorzeitig am Sendlinger Tor. Richtung Isartor fährt nur die Linie 16 weiter.
  • Tram 19: Die Linie wird ab Max-Weber-Platz nach Berg am Laim Bf. geführt und verbindet Steinhausen erstmals direkt mit der Innenstadt. Die Linienführung wird dauerhaft beibehalten (vgl. Meldung vom 10. April). 
  • Tram 37: Die Sonderlinie übernimmt den östlichen Streckenabschnitt der Linie 19 zwischen St.-Veit-Straße und Max-Weber-Platz und bedient den Abschnitt Max-Weber-Platz – Isartor der Tram 17. In den Hauptverkehrszeiten verstärkt sie die Tram 16 Richtung Effnerplatz/St. Emmeram via Lehel.
  • Tram 20/21 und 27/28: Die Linien 20 und 21 werden am Karlsplatz Nord mit den Linien 27 und 28 verknüpft.
  • In den Sommerferien, wenn zusätzlich die Gleisanlagen am Herkomerplatz erneuert werden, muss auch die Tram 16 zwischen Maxmonument und St. Emmeram unterbrochen und durch Busse ersetzt werden.
     

Über weitere Einzelheiten zur Betriebsgestaltung in der ersten Bauphase bis zu den Sommerferien informiert die MVG unter anderem auf der Sonderseite www.mvg.de/trambau und in einem MVG-Infoheft. 

Neben dem Großprojekt in der Ismaninger Straße stehen teilweise zeitgleich Bauvorhaben im Bereich der Wendeschleife der Linie 27 am Petuelring sowie am Sendlinger Tor (Überfahrt Lindwurmstraße bis Müllerstraße) an. 

PETUELRING – Mo. 30.07. bis So. 07.10.

Von Montag. 30. Juli bis voraussichtlich Sonntag, 7. Oktober finden Bauarbeiten im Bereich der Wendeschleife der Tramlinie 27 am Petuelring statt. Die gut 20 Jahre alte Wendeanlage (250 Meter Schienenstrecke, zwei Weichen, eine Kreuzung) wird erneuert und auf den Einsatz größerer Fahrzeuge mit 48 Metern Länge ausgelegt. Der Busbahnhof innerhalb der Schleife wächst ebenfalls: Er wird von zwei auf vier Bushaltestellen erweitert. Im Windschatten erfolgen Instandsetzungsarbeiten an den Gleisen der Linie 27 in der Schleißheimer Straße. Die Züge der Linie 27 werden in dieser Zeit ab Kurfürstenplatz zum Scheidplatz umgeleitet. Der Autoverkehr ist kaum betroffen, die meisten Parkplätze und alle Grundstückszufahrten bleiben erhalten, lediglich eine Spurverengung ist nötig.

SENDLINGER TOR – Mo. 08.10. bis So. 08.12.

Von Montag, 8. Oktober bis voraussichtlich Samstag, 8. Dezember wird die 2017 begonnene Gleiserneuerung am Sendlinger Tor fortgesetzt. Dieses Jahr steht die ca. 200 Meter lange, dreigleisige Strecke zwischen der Lindwurmstraße und der Müllerstraße inkl. zwei Weichen und zwei Kreuzungen zur Erneuerung an. Die Anlagen sind bis zu 22 Jahre alt und müssen altersbedingt ausgetauscht werden. Die Gleisbauarbeiten sind zeitlich mit den Bauarbeiten am U-Bahnhof abgestimmt. Der Trambetrieb wird in dieser Zeit zwischen Sendlinger Tor und Isartor bzw. Schwanseestraße unterbrochen. Autofahrer müssen sich darauf einstellen, dass es im Bereich der Thalkirchner Straße/Müllerstraße sowie in der Überfahrt Lindwurmstraße zu Einschränkungen kommt. Die Überfahrt Lindwurmstraße wird in drei Bauabschnitten gebaut, so dass in jeder Phase die Verkehrsführung angepasst werden muss. Zudem entfallen einzelne Parkplätze am Straßenrand. Alle Grundstücke bleiben allerdings erreichbar.

Rechtzeitig vor Beginn der einzelnen Bauphasen wird die MVG ausführlich über die Einschränkungen informieren. 

Herausgeber

Stadtwerke München GmbH
Pressestelle
Telefon: 089 2361-5042
E-Mail: presse@swm.de

 

Redaktion

Pressereferent Bereich MVG
Matthias Korte
Telefon: 089 2361-6042
E-Mail: korte.matthias@swm.de