Donnerstag, 31.01.2019

Bauprogramm 2019: Erneuerung von U-Bahn und Tram geht in die nächste Phase

Die Stadtwerke München (SWM) erneuern im Jahr 2019 weitere Teile ihrer Verkehrsinfrastruktur. Die neue Bausaison bei der Tram beginnt Anfang März 2019 mit dem groß angelegten Umbau des Romanplatzes. Die zweite Großbaustelle ist ab Mitte März in der Maximilianstraße; dort werden unter anderem die Gleise erneuert. Darüber hinaus sind diverse Erneuerungsprojekte bei der U-Bahn vorgesehen.

Während die Bauarbeiten bei der Straßenbahn in der Regel Schienenersatzverkehre (SEV) erforderlich machen, konzentrieren sich die U-Bahn-Vorhaben zumeist auf den Spätverkehr nach 22 Uhr und die nächtliche Betriebspause.
 

TRAM

ROMANPLATZ –  März bis Dezember 2019 bzw. Herbst 2020

Die SWM gestalten den gesamten Romanplatz ab Anfang März 2019 gemäß Stadtratsbeschluss um und bauen ihn zu einer attraktiven und leistungsstarken ÖPNV-Drehschreibe aus. Dazu gehören auch ein drittes Tramgleis in der Platzmitte und die Vorbereitung für den Anschluss der geplanten Tram-Westtangente Richtung Laim.

  • Ab Montag, 4. März wird zunächst die bereits hergestellte, provisorische Wendeschleife an der Nibelungenstraße an das bestehende Tramnetz angeschlossen. Hierzu müssen die Linien 16 und 17 für eine Woche zwischen Hauptbahnhof und Romanplatz bzw. Amalienburgstraße durch Busse ersetzt werden. Die provisorische Wendeschleife ermöglicht die Aufrechterhaltung des Trambetriebs in der Arnulfstraße während der Bauarbeiten am Romanplatz ab 11.  März.
  • Am Montag, 11. März wird der Straßenbahnbetrieb in der Arnulfstraße wiederaufgenommen. Die Züge der Linien 16 und 17 fahren dann zwischen Hauptbahnhof und der provisorischen Endhaltestelle an der Nibelungenstraße, die sich etwa 200 Meter vor dem Romanplatz befindet. Der Ersatzverkehr mit Bussen wird auf den Abschnitt Nibelungenstraße/Romanplatz – Amalienburgstraße reduziert. Die Linie 12 ist noch nicht von den Bauarbeiten betroffen.
  • Voraussichtlich am Dienstag, 11. Juni (Pfingstferien) beginnt der Umbau des nördlichen Teils des Romanplatzes. Dann kann die Linie 12 den Romanplatz ebenfalls nicht mehr anfahren. Sie endet vom Scheidplatz kommend bereits an der Haltestelle Neuhausen. Anstelle der Linie 12 fahren Busse zwischen Romanplatz, Neuhausen und Rotkreuzplatz (Umstieg zur U1/U7).
  • Zum vorläufigen Abschluss der Umbaumaßnahme – voraussichtlich ab der zweiten Novemberhälfte – muss dann noch einmal für etwa fünf Wochen ein Ersatzverkehr mit Bussen bis zum Hauptbahnhof eingerichtet werden. In dieser Zeit werden die neuen Gleisanlagen am Romanplatz an das Bestandsnetz angeschlossen und die provisorische Wendeschleife deaktiviert.
  • Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 15. Dezember 2019, geht die neue Tramstation Romanplatz in Betrieb.
  • Straßenbauarbeiten zur weiteren Umgestaltung des Romanplatzes sowie zur Herstellung der endgültigen Verkehrsführung finden bis Herbst 2020 statt.
     

Die Umgestaltung des Romanplatzes bringt Änderungen in der Verkehrsführung mit sich und wird Staus verursachen, die auch den Betrieb der Buslinien 51 und 151 betreffen. Wer kann, sollte den Bereich rund um den Romanplatz weiträumig umfahren.

MAXIMILIANSTRASSE – März bis Juni 2019

Von Montag, 25. März, bis Sonntag, 23. Juni (Ende Pfingstferien) werden Tramgleise und Fahrbahnbelag in der Maximilianstraße zwischen Max-Joseph-Platz und Maxmonument, Gleisbögen am Landtag erneuert sowie umfangreiche Spartenarbeiten durchgeführt. Außerdem ersetzen die SWM die Pflasterung in der Maffeistraße im Auftrag der Deutschen Bahn AG vorübergehend gegen einen Asphaltbelag – als Grundlage für den Lkw-Baustellenverkehr zum Marienhof (2. S-Bahn-Stammstrecke). Der Trambetrieb zwischen Karlsplatz (Stachus) und Max-Weber-Platz via Maximilianstraße muss während der Bauarbeiten eingestellt werden. Die Züge fahren in dieser Zeit wie folgt:

  • Die Linie 19 wird zwischen Karlsplatz (Stachus) und Max-Weber-Platz umgeleitet. Die Züge fahren wie die Linie 17 über Sendlinger Tor und Isartor.
  • Die Linie 21 wird unterbrochen. Die vom Westfriedhof kommenden Züge wenden vorzeitig am Karlsplatz (Stachus). Aus Richtung St.-Veit-Straße enden alle Fahrten bereits am Max-Weber-Platz. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist mangels geeigneter Alternativrouten leider nicht möglich. Alle Haltestellen befinden sich aber in fußläufiger Entfernung zu den nahe gelegenen U-Bahnhöfen Lehel, Odeonsplatz bzw. Marienplatz.
     

Die Bauarbeiten finden in mehreren Phasen statt, so dass die Maximilianstraße immer befahrbar bleibt. Größere Einschränkungen im Kreuzungsbereich mit dem Karl-Scharnagl-Ring sind leider nicht zu vermeiden. 

WEITERE BAUMASSNAHMEN – Auswahl

Neben den beiden oben beschriebenen Großbaustellen werden auch mehrere kleinere Erneuerungsprojekte durchgeführt – und teilweise für Einschränkungen sorgen.

  • Schleißheimer Straße: Hier müssen weitere Überfahrten erneuert werden. Voraussichtlich zwischen den Oster- und den Pfingstferien wird die Linie 27 zwischen Nordbad und Petuelring für drei Wochen durch Busse ersetzt.
  • Augustenstraße: Zwischen Juni und September wird die Wendeschleife in der Brienner Straße/Augustenstraße erneuert. Der Trambetrieb in der Dachauer Straße muss jedoch ist nur an vsl. drei Tagen in den Schulferien durch Busse ersetzt werden. Zeitgleich finden Bauvorhaben der Landeshauptstadt und Spartenarbeiten der SWM statt.
  • Ismaninger Straße: Im Rahmen der 2018 durchgeführten Gleiserneuerung konnte ein ca. 120 Meter kurzer Abschnitt in der Ismaninger Straße nicht erneuert werden, weil in diesem Bereich die sog. „Troger Höfe“ errichtet wurden. Die Lücke soll heuer geschlossen werden. Busse ersetzen die Linie 17 zwischen Max-Weber-Platz und Effnerplatz.
     

 

U-BAHN

Die Münchner U-Bahn ist stellenweise mehr als 50 Jahre alt und muss daher zunehmend erneuert werden. Auch 2019 stehen zahlreiche Vorhaben an, die den Linienbetrieb vor allem in den Abendstunden beeinträchtigen.

Umbau Sendlinger Tor: Die Großbaustelle zur Sanierung, Modernisierung und Erweiterung des U-Bahnhofs Sendlinger Tor steht weiterhin im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Seit Sonntag, 27. Januar 2019, kommt es wieder zu Einschränkungen auf der U3/U6, zunächst im Spätverkehr nach 23 Uhr (vgl. MVG-Pressemitteilung vom 23. Januar 2019). Im weiteren Verlauf des Jahres werden auch die U1 und U2 am späten Abend von den Bauarbeiten tangiert. Außerdem sind einzelne Wochenenden für den Umbau reserviert, an denen die oben genannten U-Bahnlinien in der Innenstadt ebenfalls durch einen Pendelzug ersetzt werden oder nur eingeschränkt fahren können. Die SWM nutzen die für den Umbau des Sendlinger Tors erforderlichen Sperrzeiten, um zeitgleich weitere Sanierungen durchzuführen. Im Mai und Juni 2019 werden zum Beispiel Tunnelportale, Decken und Abwasserleitungen im Gleisbereich des U1/U2-Bahnhofs Hauptbahnhof instandgesetzt.

Schienenwechsel: Bei der U-Bahn finden 2019 außerdem vermehrt Gleiserneuerungen statt. Die Schienenwechsel beginnen – von zwei Wochenendmaßnahmen auf der U1/U2, die im Windschatten des Umbaus des Sendlinger Tors stattfinden werden – in der Regel im Spätverkehr nach 22 Uhr. Der Zugverkehr kann in dem jeweils betroffenen Abschnitt nur eingleisig abgewickelt werden. Daher sind Angebotsreduzierungen erforderlich (in der Regel vorgezogener 20- statt 10- Minuten-Takt). Folgende Erneuerungsprojekte sind bisher terminiert:

U1 und U2
17.02. – 28.02.    Hauptbahnhof > Stiglmaierplatz 
24.05. – 26.05.    Sendlinger Tor > Kolumbusplatz (1. Wochenende)
31.05. – 02.06.    Sendlinger Tor > Kolumbusplatz (2. Wochenende)

U3
13.05. – 22.05.    Scheidplatz > Petuelring

U4 und U5
04.02. – 07.02.    Lehel > Max-Weber-Platz
10.02. – 14.02.    Theresienwiese > Hauptbahnhof

Insgesamt werden ca. 9.000 Meter erneuert. Weitere Schienenwechsel sollen im 2. Halbjahr 2019 stattfinden. 

Weichenerneuerungen: In den Schul- und Semesterferien im Sommer 2019 sollen vier Weichen in Garching-Hochbrück erneuert werden. In diesem Zeitraum kann die U6 in dem betroffenen Abschnitt zwei Wochen lang nur im 20-Minuten-Takt fahren, nachts verkehren zeitweise Busse statt Züge.

Rolltreppen-Erneuerungen: Auch heuer werden wieder zahlreche U-Bahn-Rolltreppen und Aufzüge altersbedingt erneuert. So stehen in den Sommerferien 2019 die Bahnsteigrolltreppen im U4/U5-Bahnhof Karlsplatz (Stachus) zum Austausch an. Die U-Bahnzüge müssen die Stationen dann aus Brandschutzgründen zumindest in einer Richtung ohne Halt durchfahren.

Eine Übersicht aller Betriebsänderungen bietet die MVG im Internet unter www.mvg.de sowie in der App „MVG Fahrinfo München“

Herausgeber

Stadtwerke München GmbH
Pressestelle
Telefon: 089 2361-5042
E-Mail: presse@swm.de

 

Redaktion

Pressereferent Bereich MVG
Matthias Korte
Telefon: 089 2361-6042
E-Mail: korte.matthias@swm.de