Mittwoch, 05.06.2019

MVG IsarTiger: Revier ab Donnerstag noch größer

Der MVG IsarTiger vergrößert sein Revier: Ab Donnerstag, 6. Juni 2019 ist er donnerstags-, freitags- und samstagsabends zwischen Pasing und Trudering, Milbertshofen und Sendling im Einsatz. Das Bediengebiet wächst damit von ca. 33 auf rund 120 qkm. Bisher tigert die MVG nur westlich der Innenstadt rund um den Rotkreuzplatz durch die Stadt.

Die Erprobung des neuen On-Demand-Dienstes geht damit in die nächste Phase. Ziel der MVG ist es, 10.000 Testfahrgäste zu gewinnen. Dazu werden Abokunden der MVG angeschrieben und zum Mitmachen eingeladen. Bisher sind rund 2.000 Nutzerinnen und Nutzer dabei. In dem größeren Testgebiet sollen ab Juli auch Symbolpreise im Cent-Bereich erhoben werden, um die Abrechnung und die dazugehörigen Hintergrundsysteme zu testen. 

Individuelle Mobilität auf Bestellung
Der MVG IsarTiger bietet individuelle Mobilität nach Maß: Der Kunde nutzt sein Smartphone, um mit der MVG IsarTiger App eine Fahrt ganz nach persönlichem Bedarf zu buchen. Ausgangspunkt jeder Fahrt ist immer eine MVG-Haltestelle, feste Linienwege und Fahrpläne gibt es nicht. Die genaue Fahrroute legt ein Algorithmus unter Berücksichtigung weiterer Buchungen fest. Fahrtwünsche, die gut zueinander passen, werden zusammengefasst, die Passagiere teilen sich dann die Fahrt. Solche Angebote auf Abruf sollen die Wege in der Stadt von A nach B komplettieren. Sie können Lücken im klassischen ÖPNV, zum Beispiel auch in eng bebauten Wohngebieten, schließen und damit einen wichtigen Baustein im gesamtstädtischen MVG-Angebot darstellen. Die eingesetzte Software-Lösung für den IsarTiger stellt das Berliner Technologieunternehmen door2door zur Verfügung, mit dem die MVG eng kooperiert.

Im Einklang mit Bus und Bahn 
MVG-Chef Ingo Wortmann: „Unser Isartiger kommt gut an: Der Test läuft bisher einwandfrei. Wir bekommen viel positives Feedback, und die Technik im Hintergrund funktioniert. Der Isartiger wird München daher weiter erobern und unsere klassischen Verkehrsmitteln U-Bahn, Tram und Bus sinnvoll und vor allem auch stadtverträglich ergänzen. Neue Mobilität vernünftig zu organisieren und in die gewachsenen Netze zu integrieren, ist unser Anspruch und unser Auftrag als kommunales Verkehrsunternehmen.“

„Mobility-as-a-Service ist bei door2door mehr als nur ein Begriff“, so Dr. Tom Kirschbaum Co-CEO und Gründer. „Als langfristig denkender Technologiepartner für innovative Verkehrsunternehmen wie der MVG ist unser Ziel, Fahrgäste auch in Zukunft von der Daseinsvorsorge öffentlicher Verkehrsunternehmen profitieren zu lassen. Aber ergänzt um digitale, flexible und komfortable Angebote, die das private Auto verzichtbar machen.“

Öffentlicher Test in Vorbereitung
Im 2. Halbjahr 2019 soll der IsarTiger für alle durchstarten, also in die öffentliche Testphase gehen und dann auch kostenpflichtig sein. Die 15 bestellten CNG-Caddys sind inzwischen eingetroffen und bereits im Einsatz. Zudem wird eine Zusammenarbeit mit den Münchner Taxianbietern angestrebt. Die erforderliche Genehmigung für den öffentlichen Betrieb ist in Arbeit. 

Der MVG IsarTiger pirscht seit 7. Juli 2018 durch sein Test-Revier, bisher westlich der Münchner Innenstadt. Er tigert immer donnerstags von 18 Uhr bis 0 Uhr, freitags von 18 Uhr bis 2 Uhr und samstags von 18 Uhr bis 5 Uhr durch die Stadt. Bisher kamen pro Abend bis zu zwölf Fahrzeuge zum Einsatz. Damit waren bis zu 200 Fahrgäste testweise unterwegs, inzwischen insgesamt rund 5.600. Die Zahl der Buchungen pro Abend lag bei bis zu 110. Die durchschnittliche Fahrzeit lag zwischen zehn und 12 Minuten. Dies entsprach einer zurückgelegten Wegstrecke von etwa vier bis fünf Kilometern je Fahrgast. 

Positive Bewertungen
Auch bei den Kunden kommt der On-Demand-Service laut Befragungsergebnissen sehr gut an. 97 Prozent aller Befragten waren mit der Wartezeit (sehr) zufrieden und 88 Prozent würden den neuen MVG-Service im regulären Betrieb (sehr) wahrscheinlich nochmal nutzen, 89 Prozent ihn weiterempfehlen. 93 Prozent aller Befragten zeigten sich mit der Bedienbarkeit der IsarTiger App (sehr) zufrieden. Als Hauptgrund für die Nutzung des MVG IsarTigers war Neugierde: Die meisten Testkunden wollten den neuen Service einfach ausprobieren. Als Zweck ihrer Fahrt gab ein Drittel aller Befragten den Besuch einer Gaststätte, Kneipe oder eines Clubs an. Über ein Fünftel der Fahrten waren Heimwege aus der Stadt. 

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) ist der kommunale Mobilitätsdienstleister der bayerischen Landeshauptstadt München. Die MVG betreibt U-Bahn, Bus und Tram sowie das Mietradsystem MVG Rad, ergänzt um weitere Mobilitätsangebote wie CarSharing. Die kostenlosen Apps MVG Fahrinfo München und MVG more vernetzen alle Services. Rund 600 Millionen Kunden pro Jahr sind mit der MVG in München ganz einfach mobil.

Als Marktführer Made in Germany ermöglicht door2door Verkehrsunternehmen „Mobility as a Service” voll integriert und selbstbestimmt zu gestalten. Das Berliner Technologieunternehmen ist weltweit tätig und unterstützt mit seinen Lösungen die digitale Transformation des Nahverkehrs in Städten und auf dem Land.

Hinweis: Fotos/Grafiken stehen auch unter www.swm.de/presse zur Verfügung.

Herausgeber

Stadtwerke München GmbH
Pressestelle
Telefon: 089 2361-5042
E-Mail: presse@swm.de

 

Redaktion

Pressereferent Bereich MVG
Matthias Korte
Telefon: 089 2361-6042
E-Mail: korte.matthias@swm.de