Klicken für barrierefreie Anzeige der Uhrzeit
:
0
Mittwoch, 04.03.2020

MVG-Betriebszentrum: Hier entsteht die neue Herzkammer des Münchner Nahverkehrs – erste Einblicke

Das neue Betriebszentrum der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) nimmt Gestalt an: Knapp zwei Jahre nach der Grundsteinlegung läuft derzeit der Innenausbau. Mittelpunkt der neuen Zentrale von U-Bahn, Tram und Bus ist ein gemeinsamer Leitraum für die integrierte Steuerung aller MVG-Verkehrsmittel.

© SWM/MVG

Diese Herzkammer des Münchner ÖPNV zeigt sich jetzt erstmals in voller Größe (Foto unten). Von hier aus werden ab 2021 die mehr als 110 MVG-Linien sowie die On-Demand-Dienste MVG IsarTiger und MVG ParkstadtTiger disponiert. Hinzu kommt die Koordination von Servicediensten und U-Bahnwache.

Alles aus einer Hand
„Mit der neuen Leitstelle beginnt in der Betriebssteuerung ein neues Zeitalter“, sagt Jens Wagner, Leiter Betriebssteuerung bei der MVG. „Erstmals werden wir im neuen Leitstand über alle Verkehrsmittel hinweg nahtlos zusammenarbeiten – U-Bahner, Trambahner und Bus-Kollegen steuern den Verkehr Hand in Hand. Außerdem digitalisieren wir unsere technischen Systeme.“ 

Der über zwei Stockwerke reichende Leitraum umfasst 34 speziell gefertigte Arbeitsplätze (heute 23) auf dem neuesten Stand der Technik. „Die Anordnung im Halbkreis und von innen nach außen hin absteigend ermöglicht kurze Wege und ermöglicht eine schnelle und intensive Abstimmung zwischen den einzelnen Betriebszweigen sowie optimale Sichtbeziehungen“, so Jens Wagner. „Auch digital erhalten die Disponenten mehr Unterstützung. So wird unter anderem die Darstellung der Anwendungen auf den Monitoren deutlich flexibler.“ Ferner befinden sich in dem Gebäude mit dem Betrieb der Leitstelle verbundene Facheinheiten sowie Umkleiden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

MVG-Chef Ingo Wortmann: „Wir wachsen mit München: Mehr Nachfrage, mehr Angebot und mehr Baustellen zur Grunderneuerung und Erweiterung unserer Netze müssen schließlich vernünftig disponiert und abgewickelt werden. Wir schaffen darüber hinaus auch die technischen Grundlagen für eine bessere Fahrgastinformation, die schnell auf den Punkt kommt, konsistent ist und alle Verkehrsmittel mit einbezieht. Der neue Leitraum ermöglicht eine integrierte Steuerung und Kommunikation nach innen wie außen. Damit sind wir auf der Höhe der Zeit und für den weiteren Ausbau gut gerüstet.“

Schnelle und verlässliche Fahrgastinfo
Eine neue Plattform sorgt für schnelle und einheitliche Benachrichtigung im Störungsfall auf allen Kanälen, insbesondere auf den Zugzielanzeigern und in der App. Die Rundumerneuerung des Leitsystems zur Steuerung des U-Bahnbetriebs gibt Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Leitstelle außerdem die Möglichkeit, schneller zu reagieren. Das sorgt auch für eine verlässlichere Darstellung der Live-Abfahrtszeiten.

Die für die Leitstelle und die dazugehörige Infrastruktur notwendige Sicherheitstechnik macht aus dem Gebäude ein besonders komplexes Bauprojekt: So sorgen unter anderem doppelte Stromkreisläufe dafür, dass das Betriebszentrum nahezu ausfallsicher 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr betrieben werden kann. Das Gebäude hat eine Bruttogrundfläche von rund 9.800 Quadratmetern. Es ist ca. 55 Meter lang und ca. 33 Meter breit. Im zweiten Obergeschoss besteht eine Brückenverbindung zur benachbarten SWM Zentrale.

Das neue Gebäude im SWM Quartier in Moosach soll ab Ende 2020 nach und nach in Betrieb gehen. Die Baukosten für den neuen Komplex liegen voraussichtlich bei ca. 21 Millionen Euro.

Herausgeber

Stadtwerke München GmbH
Pressestelle
Telefon: 089 2361-5042
E-Mail: presse@swm.de

 

Redaktion

Pressereferent Bereich MVG
Matthias Korte
Telefon: 089 2361-6042
E-Mail: korte.matthias@swm.de