:
0
Freitag, 30.10.2020

November-Lockdown: ÖPNV ist zuverlässig und sicher; kein erhöhtes Infektionsrisiko in Bus & Bahn

Viele gute Gründe sprechen dafür, Busse und Bahnen zu nutzen: Sie sind und bleiben der Motor für den erforderlichen Mobilitätswandel, sie schützen Umwelt und Klima – und sorgen damit für eine hohe Lebensqualität in München. Objektiv betrachtet ist der ÖPNV auch in Zeiten von Corona eine gute Wahl: Busse und Bahnen sind keine Orte erhöhter Infektionsgefahr.

Auch während der neuerlichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens im November bietet die MVG sichere und zuverlässige Mobilität für München.

Mehrere Untersuchungen aus dem In- und Ausland bestätigen: Die Ansteckungsgefahr im öffentlichen Nahverkehr ist nicht höher als an anderen öffentlichen Orten. So hat etwa die Charité Research Organisation rund 1.000 Beschäftigte der Deutschen Bahn mit dem Ziel untersucht, wissenschaftliche Erkenntnisse zur Gefährdung von Beschäftigten und Fahrgästen durch Covid-19 zu gewinnen. Das Ergebnis war eindeutig: Es gibt es keine erhöhte Ansteckungsgefahr in Zügen. Auch unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der kommunalen Verkehrsunternehmen sind bisher nur wenige Corona-Fälle aufgetreten. Das Robert-Koch-Institut und das Münchner Referat für Gesundheit und Umwelt haben keine Anzeichen dafür, dass der ÖPNV als Infektionsort eine wesentliche Rolle spielt. Führende Virologen kommen ebenfalls zu dem Ergebnis, dass Busse und Bahnen keine Hotspots sind. Die große Disziplin der Fahrgäste leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

Allen bekannten Auswertungen zufolge tragen vor allem das Bedecken von Mund und Nase, die ständige Luftzufuhr und die zumeist kurze Aufenthaltsdauer im ÖPNV zum geringen Ansteckungsrisiko in Bussen und Bahnen bei. Hinzu kommt die gründliche und teilweise intensivierte Reinigung der Fahrzeuge und Anlagen. „Bus- und Bahnfahren ist auch in Covid-Zeiten eine sichere Sache. Das ist eine gute Nachricht für die Beschäftigten der Verkehrsunternehmen und für die Fahrgäste im ÖPNV“, so Ingo Wortmann, MVG-Chef und SWM Geschäftsführer Mobilität.

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 informiert die MVG ihre Fahrgäste auf allen erdenklichen Kanälen intensiv über die ÖPNV-Nutzung in Coronazeiten.

 

So schützen Sie sich und andere

  • Bitte bedecken Sie in Fahrzeugen, in U-Bahnhöfen und an Haltestellen immer Ihren Mund und Ihre Nase. 
  • Waschen Sie häufig und gründlich Ihre Hände.
  • Husten und niesen Sie in die Armbeuge.
  • Halten Sie Abstand zu anderen, wo immer möglich.
  • Nutzen Sie zum Ein- und Aussteigen alle Türen.
  • Halten Sie die Klappfenster der Fahrzeuge möglichst geöffnet.
  • Verwenden Sie die Corona-Warn-App.

 

Das tun wir für Sie

  • Wir reinigen unsere Fahrzeuge und Stationen regelmäßig und gründlich.
  • Wir öffnen die Türen automatisch, wo technisch und betrieblich möglich.
  • Wir lüften die Fahrzeuge auch an den Endhaltestellen.
  • Wir ermöglichen mit unserer App MVG Fahrinfo München den kontaktlosen Ticketkauf.
  • Wir schützen Sie und unsere Mitarbeiter*innen in den Kundencentern mit Trennscheiben. 
  • In immer mehr Bussen ermöglichen Trennschreiben am Fahrer-Arbeitsplatz in Kürze wieder den Vordereinstieg.
  • Wir bieten in zentralen U-Bahnhöfen Hygienestationen mit Desinfektionsmittelspendern an.
  • Wir testen neue Hygienemaßnahmen, z. B. die UV-Desinfektion von Handläufen an Rolltreppen.
  • Wir informieren laufend darüber, wie wir die Coronakrise gemeinsam meistern und weisen insbesondere auf die Maskenpflicht hin.

 

Weitere Informationen gibt es auch unter: www.mvg.de/corona

Herausgeber

Stadtwerke München GmbH
Pressestelle
Telefon: 089 2361-5042
E-Mail: presse@swm.de

 

Redaktion

Pressereferent Bereich MVG
Matthias Korte
Telefon: 089 2361-6042
E-Mail: korte.matthias@swm.de